Asset-Herausgeber

The Trasimeno Route
Wandern

Der Weg des Trasimeno

SCHWIERIGKEIT
Mittel
HÖHENUNTERSCHIED
500 m
ENTFERNUNG
160 km
Der Weg des Trasimeno, ein ca. 160 km langer Rundweg durch die schönen Dörfer der Gegend, mit atemberaubenden Ausblicken auf den See von den umliegenden Hügeln.
Entfernung 160 km
Höhenunterschied 500 m
Schwierigkeitsgrad Medien
Fahrzeit 7 Tage
Untergrund Asphalt und Schotter
Sehenswertes in dieser Gegend Passignano, San Savino, Panicale, Città della Pieve, Villastrada, Castiglione del Lago, Isola Maggiore, Tuoro sul Trasimeno

 

Der Weg des Trasimeno ist ein Rundweg, der in sieben Etappen von je etwa 22 km Länge unterteilt ist. Sie ist für alle geeignet: mit dem Mountainbike für Radfahrer, zu Fuß für erfahrene Wanderer, für Anfänger und, warum nicht, auch in Begleitung ihrer Hunde.

Die Idee für die gesamte Route ist ein Projekt des Vereins „Camminare guarisce“ (Wandern heilt), der 2018 unter Einbeziehung lokaler und regionaler Institutionen die Route erstellt hat, die den ringförmigen Weg um den Trasimeno-See definiert und dabei die bereits von der C.A.I. oder anderen Vereinigungen gezeichneten Wege nutzt.

Der "Weg" als Förderung der Kultur des Gehens mit ihrer Symbolik eines langsamen, grünen und nachhaltigen Weges.

Tragen Sie technische Kleidung und je nach Wetterlage eine Mütze oder einen wasserdichten Umhang. Rucksack auf die Schultern und los geht's!

Im Folgenden schlagen wir eine Route vor, die in Passignano beginnt, aber aufgrund ihres Rundgangs keinen festen Start- und Zielpunkt hat.

Die sieben Etappen der Weg des Trasimeno:

Marker
Etappe 1
Passignano - San Savino

Entfernung: 24 km | Höhenunterschied: 691m | Schwierigkeiten: Medien| Fahrtzeit: 8h:30' | Fonds: Asphalt und Schotter | Ein Muss in der Region: Torre di Monte Ruffiano, Rocca di Passignano, Castel Rigone, Heiligtum der Madonna dei Miracoli, Isola Polvese, Isola Maggiore

Die erste Etappe beginnt in Passignano sul Trasimeno, einem lebendigen und geschichtsträchtigen Ort mit zahlreichen Cafés entlang des Sees. Wenn man durch die engen Gassen des historischen Zentrums geht, kommt man zur Rocca, die ein herrliches Panorama auf den See bietet. Der Spaziergang führt weiter zu den Hügeln oberhalb des Dorfes, von wo aus man die Isola Maggiore und die Isola Minore bewundern kann. Über eine flache, offene und landschaftlich reizvolle Strecke erreicht man den Turm des Monte Ruffiano, der auch als Torre delle Streghe (Hexenturm) bekannt ist. Von dort aus erreichen Sie einen Rastplatz, der sich direkt neben der archäologischen Stätte „Villa di Quarantaia“ befindet. Durch Olivenhaine, Wälder und Weinberge erreichen wir das Dorf San Savino, das oberhalb des Naturparks La Valle eindrucksvolle Sonnenuntergänge bietet.

Spur

Lesen Sie mehr
Marker
Etappe 2
San Savino – Panicale

Entfernung: 22 km | Höhenunterschied: 672m | Schwierigkeiten: Medien | Fahrtzeit: 7h:30' | Fonds: Asphalt und Schotter | Ein Muss in der Region: Mongiovino Vecchio, Stiftskirche von San Michele Arcangelo, Kirche von San Sebastiano, Oasi la Valle, Schloss von San Savino

San Savino, ein kleines Dorf an der Südostküste des Trasimenischen Sees, ist der Ausgangspunkt der zweiten Etappe. Das Dorf wird von seiner Burg beherrscht, einer kleinen Festung aus dem Jahr 1180, die aufgrund ihrer strategischen Lage ein wichtiger Vorposten für das nahe Perugia war. Nachdem man San Savino hinter sich gelassen hat, geht es weiter, bis man einen Wald erreicht, in dem der größte Teil der Strecke verläuft. Durch Wälder, bewirtschaftete Felder und Olivenhaine gelangt man nach Mongiovino Vecchio, einem kleinen Dorf, das um die gleichnamige mittelalterliche Burg herum gebaut wurde, die heute als Unterkunft genutzt wird. Die Route führt weiter zum letzten Ziel der Etappe: Panicale. Dieses auf einem Hügel gelegene Dorf hat eine Geschichte, die eng mit seiner Burg verbunden ist, die im Mittelalter als Zufluchtsort diente.

Spur

Lesen Sie mehr
Marker
Etappe 3
Panicale – Città della Pieve

Entfernung: 19,4 km | Höhenunterschied: 676m | Schwierigkeiten: Einfach | Fahrtzeit: 5h:20' | Fonds: Asphalt und Schotter | Ein Muss in der Region: Paciano, Glasmuseum Piegaro, Kathedrale der Heiligen Gervasius und Protasius, Oratorium von Santa Maria dei Bianchi

Von Panicale aus geht es auf der Weg des Trasimeno in Richtung Città della Pieve. Nachdem wir das historische Zentrum passiert haben, steigt der Weg zwischen Olivenbäumen leicht an, bis er in einen Eichen- und Kastanienwald führt, an dessen Ende das Dorf Paciano liegt. Dieses kleine mittelalterliche Dorf auf einem Hügel ist eine Fundgrube für architektonische Werke, die von Mauern aus dem 14. Jahrhundert umgeben sind. Nach einem Besuch der Piazza Matteotti geht es weiter über weiße Straßen im Grünen. Der letzte Abschnitt der Route, ein offener und anspruchsloser Weg, endet mit der Ankunft in Città della Pieve. Bekannt als Geburtsort des berühmten Renaissancemalers Pietro Vannucci, genannt Perugino, beherbergt dieses Dorf aus roten Ziegelsteinen bemerkenswerte Monumente von historischem und kulturellem Interesse.

Spur

Lesen Sie mehr
Marker
Etappe 4
Città della Pieve – Villastrada

Entfernung: 18,2 km | Höhenunterschied: 382m | Schwierigkeiten: Einfach | Fahrtzeit: 5h:40' | Fonds: Asphalt und Schotter | Ein Muss in der Region: Cantagallina, Villastrada, Kirche Santa Maria delle Grazie

Der vierte Abschnitt der Weg des Trasimeno führt etwa 3 km auf der Straße der vorherigen Etappe entlang, um verkehrsreiche Straßen zu vermeiden. Vorbei am Bauernhof „Tre Mulini“ gelangt man in einen Wald, der zu dem kleinen Ort San Donato führt, der aus einigen kleinen Häusern besteht. Nachdem wir die Staatsstraße überquert haben, führt der Weg weiter über weiße Straßen und erreicht den hübschen Weiler Cantagallina. Nach einem etwa 30-minütigen Spaziergang erreicht man das Endziel dieser Etappe: Villastrada, ein kleines Dorf mit einigen Geschäften und Unterkunftsmöglichkeiten. Der Stolz des Dorfes ist die Kirche Santa Maria delle Grazie, die Anfang des 20. Jahrhunderts vom Architekten Ercole Crescenzi aus Panicale erbaut wurde.

Spur

Lesen Sie mehr
Marker
Etappe 5
Villastrada – Castiglione del Lago

Entfernung: 25,4 km | Höhenunterschied: 471m | Schwierigkeiten: Einfach | Fahrtzeit: 6h:15' | Fonds: Asphalt und Schotter | Ein Muss in der Region: Rocca del Leone, Palazzo della Corgna, Heiligtum der Madonna della Carraia, Insel Polvese

Auf einer unbefestigten Straße vor der Bar verlassen wir Villastrada und erreichen Castiglione del Lago. Auf dem Weg dorthin, der durch eine offene Landschaft führt, passieren wir mehrere kleine Ortschaften, darunter Gioiella und Vitellino, um in Richtung Trasimeno-See weiterzufahren. Schließlich erreichen Sie Ihr Ziel, das malerische Seedorf Castiglione del Lago, das heute auf einer Landzunge liegt, aber bis zum Absinken des Wasserspiegels des Sees eine vierte Insel war. Es handelt sich um ein mittelalterliches Städtchen, das in seinem historischen Zentrum Monumente von großer historischer und künstlerischer Bedeutung beherbergt, wie z. B. die Rocca del Leone aus dem 13. Jahrhundert, von deren Wehrgang aus man einen herrlichen Blick auf den See und seine Inseln hat; bemerkenswert ist auch der Palazzo della Corgna aus dem Jahr 1560 mit seinem reich mit Fresken geschmückten Inneren.

Spur

Lesen Sie mehr
Marker
Etappe 6
Castiglione del Lago – Isola Maggiore

Entfernung: 21,2 km | Höhenunterschied: 29m | Schwierigkeiten: Einfach | Fahrtzeit: 5h:30' | Fonds: Asphalt und Schotter | Ein Muss in der Region: Campo del Sole, Lido di Tuoro, Schloss Montegualandro, Spitzenmuseum, Kirche des Erzengels Michael

Nach einem Spaziergang durch die zentrale Allee von Castiglione del Lago beginnt die sechste Etappe der Wanderung mit einem Abstieg zum Seeufer. Wir lassen das Dorf hinter uns und folgen einem Fußgänger- und Radweg, der es uns ermöglicht, die Schönheit des Regionalparks Trasimeno in vollen Zügen zu genießen. In den Ortschaften Badiaccia und Borghetto, wo es Campingplätze mit Blick auf den See gibt, gibt es zahlreiche Rastplätze und Erfrischungsmöglichkeiten. Nach Borghetto führt der Weg weiter nach Punta Navaccia (Tuoro sul Trasimeno) und durchquert dabei das Gebiet der Schlacht von Hannibal. Von dort aus geht es weiter zur Isola Maggiore, dem Endziel der sechsten Etappe. Die Insel, auf der der heilige Franziskus seine spirituelle Einkehr hielt, ist der ideale Ort, um die Atmosphäre des Friedens und der Ruhe zu genießen, die den Trasimeno-See umgibt. Es gibt Unterkünfte und gastronomische Einrichtungen sowie ein kleines Dorf, das in den Sommermonaten zum Leben erwacht. Von künstlerischem und kulturellem Interesse sind das Museo del Merletto (Spitzenmuseum), das von der traditionellen Herstellung irischer Spitzen zeugt, und die Kirche San Michele Arcangelo, die auf den 13. Jahrhundert, die sich auf dem höchsten Punkt der Insel befindet. Die mit wertvollen Fresken geschmückte Kirche ist der ideale Aussichtspunkt, um das Ende der Etappe bei einem stimmungsvollen Sonnenuntergang über dem Trasimeno-See zu feiern.

Spur

Lesen Sie mehr
Marker
Etappe 7
Isola Maggiore – Passignano

Entfernung: 29 km | Höhenunterschied: 813m | Schwierigkeiten: Hoch| Fahrtzeit: 8h:30' | Fonds: Asphalt und Schotter | Ein Muss in der Region: Museo di Annibale al Trasimeno, Historische Route der Schlacht von Hannibal, Kirche Santa Maria Maddalena, Schiefer Turm von Vernazzano

Nach einem erholsamen Aufenthalt auf der Isola Maggiore geht es auf der siebten Etappe mit der Fähre zurück nach Punta Navaccia und dann weiter nach Tuoro sul Trasimeno. Dieses Dorf, das am nördlichen Teil des Sees liegt, ist eines der wichtigsten in der Region und bekannt für die Schlacht von Hannibal, die hier im Jahr 217 v. Chr. stattfand. Die Zeugnisse dieser Schlacht sind im Museo di Annibale al Trasimeno im historischen Zentrum des Ortes ausgestellt, wo sich auch die Kirche Santa Maria Maddalena befindet, die von Papst Leo XIII. aufgrund ihrer 23 m hohen Kuppel als „kleiner Petrus“ bezeichnet wurde. Weiter geht es nach Sanguineto, einem kleinen Ortsteil von Tuoro, und hinauf zur Panoramastraße, von der aus man den See noch einmal in seiner ganzen Schönheit von oben bewundern kann. Der Weg führt weiter nach Gosparini, einem weiteren eindrucksvollen Aussichtspunkt, an dem man eine Rast einlegen kann. Nach einigen Kilometern durch Wälder und Olivenhaine erreichen wir Passignano sul Trasimeno, ein ideales Ziel für einen angenehmen Spaziergang entlang der Seepromenade und um einen herrlichen Sonnenuntergang zu bewundern und in einer der zahlreichen Bars auf das Ende der Etappe anzustoßen.

Spur

Lesen Sie mehr

Wie man dorthin kommt:


Mit dem Auto:

  • Autostrada del Sole (A1), Ausfahrt „Valdichiana“ für diejenigen, die von Norden kommen, Ausfahrt „Fabro“ und „Chiusi-Chianciano Terme“ für diejenigen, die von Süden kommen.
  • E45, Ausfahrt „Perugia“, Richtung Lago Trasimeno

Mit dem Zug:

  • Linie Mailand-Florenz-Rom: Bahnhöfe Castiglione del Lago, Chiusi-Chianciano Terme oder Terontola
  • Linie Ancona-Foligno-Florenz: Bahnhof Passignano sul Trasimeno oder Tuoro sul Trasimeno

Für weitere Informationen:

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.laviadeltrasimeno.org/