Umbertide

Die Burg von Civitella Ranieri

map thumbnail


Fremdenverkehrsamt
Corso Cavour 5 - 06012 Città di Castello
info@iat.citta-di-castello.pg.it
Bei Umbertide, in Panoramalage im Assino Tal, liegt die Burg von Civitella Ranieri, die ihren Namen von der kleinen Stadt erhielt, die Umberto Sohn des Raniero,  Bruder von Guglielmo, dem Herzog von Monferrato, an diesem Ort im Jahre 1078 bauen ließ.

Die Hauptfassade des Komplexes wird durch die beiden seitlich liegenden, zylindrischen Türme dominiert und wird durch die schmalen Gesimse, die im Innern  einen Gehweg verstecken, der einst von der  Wachpatrouille genutzt  wurde, charakterisiert. 
Auf der nordöstlichen Seite befindet sich stattdessen der quadratische Hauptturm. 
Hinter dem Schloss, auf der  Rückseite des Gebäudes, befindet sich der Innenhof . Dieser ist durch drei Türen, die im hinteren Teil liegen, zugängig. Die mittlere Tür wurde mit einer Wendeltreppe und einem Bogen aus Sandstein-Bossen verziert. 
Die Gebäude, die auf die anderen Seiten des Innenhofes blicken, bilden einen einzigen Körper in C-Form und sind das Ergebnis von späteren Ergänzungen, ebenso wie die Kirche aus dem 18. Jh., die in  der Nordwest- Ecke steht. 
Ein Park fast umschließt die Burg fast vollständig. Er beginnt an der Südseite (wo sich vielleicht früher schon einmal einen anderen Garten befand), und reicht bis in die große Fläche im Norden, die  in einen dichten Wald mündet.
Geht man die geraden Straße, die den Hügel zum Schloss hinauf führt, entlang, dann erreicht man schließlich den äußeren Mauerring und sieht in der Mitte den mächtigen Eingangsturm der sich bogenförmig öffnet. Vom Bogen gehen zwei verschiedene Wege ab, die durch den einfachen, quadratischen Ehrenhof-Garten, welcher  vollständig von Gebäuden der Dienstschaft umgeben ist, führen.
Von der alten Festung aus dem 11. Jh. ist nur wenig erhalten geblieben: Nur die Eingangsseite des äußeren Mauerrings. Was Sie heute sehen, ist stattdessen der militärische Komplex aus der Renaissance, der  wieder vollständig im 15. Jh.  aufgebaut wurde. Das vorherige Gebäude wurde in der Tat im Jahre 1492, während der Kämpfe zwischen den Oddi und Baglioni um die Vorherrschaft im Gebiet von Perugia, zerstört.
Einige Veränderungen wurden in den nachfolgenden Jahrhunderten vorgenommen, wie zum Beispiel der Anbau aus dem 18. Jh., die Kirche die dem heiligen Christophorus gewidmet worden ist und die die älteste Kirche, die sich vor der dem Bau der Burg schon hier befand, ersetzte.