Asset-Herausgeber

null

Abtei San Salvatore di Montecorona

Die Abtei San Salvatore di Montecorona, eine der bedeutendsten umbrischen Benediktinerabteien, befindet sich unweit der Stadt Umbertide in einer abgelegenen Gegend.

 

Sie ist mit der Geschichte des Kamaldulenserordens verbunden und wurde wahrscheinlich 1008-1009 vom heiligen Romuald gegründet. 1050 wirkte hier der heilige Pier Damiani als Reformator.

 

Im Laufe der Zeit wurde es zum Sitz wirtschaftlicher Aktivitäten und eines ausgedehnten Landguts, das bis heute erhalten ist und zu den größten Bauernhöfen der Region gehört.
Die obere Kirche romanischen Ursprungs wurde 1105 geweiht und im 16. und 17. Jahrhundert umgebaut.
Das Innere besteht aus drei Schiffen, von denen das mittlere mit Fresken der umbrischen Schule aus dem 14.
Im erhöhten Chor mit gotischer Apsis befindet sich ein mit Reliefs verziertes Ziborium aus dem 8. Jahrhundert und ein Chor aus dem 16.
Interessant ist auch der polygonale Glockenturm, der möglicherweise im 14. Jahrhundert von einem bereits bestehenden Wachturm abgeleitet wurde.
Unterhalb der Kirche befindet sich die Krypta von Santa Maria delle Grazie, die möglicherweise aus dem 11.
Sie ist in fünf Schiffe mit drei Apsiden unterteilt und weist Kreuzgewölbe auf, die von römischen und mittelalterlichen Säulen gestützt werden, was auf das Vorhandensein einer heidnischen oder frühchristlichen Kultstätte hindeutet.
Eine gepflasterte Straße verbindet die Abtei mit der Eremitage von Montecorona auf dem Gipfel des Berges.

die Umgebung entdecken
Hauptattraktionen in der Nähe