Stadtwandern

Auf der Entdeckung der Abtei San Pietro in Valle

Auf einer interessante Religiösen Route

 

map thumbnail

Umbrien, eine Region zum lieben,erkunden und leben. Ein Land, das helfen kann, ihren inneren Frieden wieder zugewinnen.

Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf dem Pferd: die Route, die wir heute empfehlen eignet sich für jeden Bedarf. Der Startpunkt ist in Ferentillo, ein Dorf das im Jahr 740 vom König der Langobarden, Liutprando gebaut wurde.

Vom Fluss Nera gekreuzt, wird es in "Precetto" und "Matterella" geteilt. Im ersten Teil der Stadt, können Sie die Kirche Santo Stefano besuchen, aus dem zwölften Jahrhundert; das Museum der Mumien und die mittelalterliche Festung. Im zweiten, die Stiftskirche von Santa Maria, aus dem dreizehnten Jahrhundert, in denen sich wichtige Fresken von Künstlern aus der Schule von Raffaello befinden.

Wenn wir unsere Reise fortsetzen,folgen wir dem alten Maultierpfad, einmal wurde der Pfad al verbindung zwischen der Stadt Spoleto und Monteleone benutzt. So kommen wir zu Gabbio, ein pre-romanisches Dorf im Heren der "Valnerina", der sein Glück seiner strategischen Lage verdankt. Dann kommen wir in Lorino an, eine landwirtschaftliche Gemeinschaft,die die Kirche St. Johannes der Evangelist ,aus dem dreizehnten und vierzehnten Jahrhundert ,in spätromanischen Stil enthä

Wir steigen in Richtung Forca,um dan das wahre Ziel der Reise zu erreichen: die Abtei von San Pietro in Valle. Das Anwesen wurde im vierten Jahrhundert von zwei Einsiedler auf den Grundmauern eines alten heidnischen Bau gegründet. Während, der Bau der Kirche vom  Herzog von Spoleto, Faroaldo II gewollt wurde. Mit der Zeit nach kam es zu Zusammenbrüche und Zerstörungen, das Kloster wurde restauriert und mit der Basilika San Giovanni in Laterano vereint.

Von hier aus erreicht man bequem  Macenano und Colleponte, beide Dörfer haben ursprung aus dem Mittelalter.