Asset-Herausgeber

Kunst in Umbrien

Die Quelle der Dichter: von Poreta nach Trevi

Erleben Sie die Verse von Lord Byron und Carducci und entdecken Sie dabei den Clitunno

Die grüne Landschaft und die Ruhe in Umbrien inspirierten schon von jeher Dichter und Künstler: wir stellen Ihnen hier eine Tour vor durch die Schauplätze, die einige Gedicht von Lord Byron und Carducci inspiriert haben und auf den Gemälden von Jean-Baptiste Corot dargestellt sind.

 

Sie können die Strecke sowohl mit dem Auto zurücklegen und an den vorgeschlagenen Punkten anhalten, oder aber zu Fuß dem Wanderweg folgen. Gehen Sie in den Ortskern von Poreta, in der Nähe von Spoleto: in diesem kleinen Dörfchen beginnt die Tour.

Über kleine Landstraßen und unbefestigte Wegen kommen Sie in die Nähe von Campello. Gehen Sie bis zur Burg, die über dem kleinen Dorf emporragt: Campello Alta ist eine Burg aus dem Jahr 921, die von Rovero di Champeuse erbaut wurde. Der Name der Burg, sowie des Dorfes, stammt von jenem Baron aus Burgund. Nachdem Sie die Wege um die Burg abgelaufen haben, gehen Sie Richtung Fonti del Clitunno, den Quellen des Clitunno. Der kleine aber üppige Park, den Sie bei Ihrer Ankunf sehen wird Sie sofort mit seinem intensiven Grün und seiner völligen Ruhe beeindrucken. Dort finden Sie einen See mit glasklarem eiskaltem Wasser: die Quellen des Clitunno bilden einen See mit kleinen grünen Inseln zwischen den grünen Ufern, die von Trauerweiden und Pappeln umgeben sind. Lassen Sie sich von der märchenhaften Atmosphäre bezaubern und erreichen Sie zu Fuß den Tempietto del Clitunno (das Tempelchen des Clitunno): das frühchristliche Bauwerk in der Form eines Tempels mit vier Säulen und einem Giebel liegt auf einer Anhöhe mit Blick auf den Fluss Clitunno. Dieses Bauwerk hat verschiedene Künstler inspiriert, darunter Giorgio Martini, Benozzo Gozzoli, Palladio (dieser hielt es für ein Werk der Römer) und wurde in den Versen von Lord Byron zitiert.

Nach dem Rundgang im Park des Tempels, gönnen Sie sich eine Pause, um die Köstlichkeiten der Gegend zu genießen: extravergines Olivenöl, das in den zahlreichen Betrieben und Ölmühlen zwischen Spoleto und Trevi erzeugt wird.

Ihre Tour geht nun Richtung Castello di Pissignano weiter: das Schloss stammt ursprünglich aus römischer Zeit (es lag an der Via Flaminia), wurde aber später von einer Gruppe von Benediktiner Mönchen ausgebaut, die sich dort einige Jahrhunderte später niederließen.

Über den Ort Pigge, einem alten gemauerten Dorf, durch das der Fluss Clitunno fließt, erreichen Sie Trevi: die mittelalterliche Stadtmauer umschließt den Ort „schneckenhausartig". Lassen Sie sich durch die Gässchen treiben und entdecken Sie die entzückende Altstadt.