Spoleto

Ponte delle Torri von Spoleto

map thumbnail

Der Ponte delle Torri ist ein imposanter Bau aus regionaltypischem Kalkstein, ca. 230 m lang und 80 m hoch, der den Sant´Elia Pass mit Monteluco verbindet.

 

Sie erreichen die Brücke von der Piazza Campello aus in Richtung Via del Ponte, die von der Steinmauer der Albornoza Festung gesäumt wird.

Es gibt keine gesicherten Erkenntnisse in Bezug auf die Erbauung, die sehr wahrscheinlich zwischen dem 13. und 14. Jh. stattfand.

Sein heutiges Aussehen geht auf die Hälfte des 14. Jh. zurück, als die gesamte Gegend im Zuge der Bebauungs-Initiativen, die von Kardinal Albornoz genehmigt und vom Architekten Matteo Gattapone geplant wurden, tiefen Veränderungen ausgesetzt war. Die Brücke hatte eine doppelte Aufgabe: die Festung (Berg Sant´Elena) mit dem Fort der Mühlen (Monteluco) zu verbinden und gleichzeitig das Wasser aus den Cortaccione-Quellen in die Stadt zu führen.

Die Mauer besteht aus neun Pilastern, die mit spitz zulaufenden Bögen verbunden sind, die zwei höchsten Pilaster sind hohl, wie echte Türme, und fungierten vermutlich als Wachtposten. Die Basis der zwei mittleren Pilaster deutet auf ein vorher vorhandenes Gebäude hin (römisches Zeitalter und 12. Jh.). Einige Bögen wurden bereits 1390 zerstört und erst 1639 wieder mit Mauerwerk aufgebaut, weitere zwei wurden komplett aus Backsteinen im Jahre 1845 neu erbaut.

 
Der Ponte dei Torri ist eines der wichtigsten und beeindruckendsten Monumente von Spoleto; von hier aus kann man das wunderschöne Panorama über Monteluco geniessen.