Assisi

Kathedrale San Rufino

map thumbnail


Fremdenverkehrsamt
Piazza del Comune 22 - 06181 Assisi
info@iat.assisi.pg.it

Wo sie ist
Die Kathedrale San Rufino befindet sich in der Altstadt von Assisi. Die wunderschöne romanische Fassade ragt majestätisch über dem gleichnamigen Platz.


Was früher war
Die religiöse Gebäude liegt auf einer alten römischen Terrassierung, womöglich auf dem Fundament des Tempels der Bona Mater.

Warum sie sehenswert ist
Die gemeißelte Fassade ist eines der schönsten Beispiele romanischer Kunst. Im Innern, das im 16. Jahrhundert erneuert wurde, befindet sich das Taufbecken, in dem der Hl. Franziskus, die Hl. Clara, und laut der Legende, auch der Staufenkönig Friedrich der II getauft wurden.

Beschreibung
Die Kirche, deren Bau im Jahr 1029 begann, erhielt 1036 den Titel Kathedrale. 1140 wurde er nach der Zeichnung von Giovanni di Gubbio erneuert. Papst Innozenz IV., konsekrierte sie 1253. Die Fassade, ein wahres Meisterwerk romanischer Bildhauerkunst, ist horizontal in drei Bereiche unterteilt.

Im unteren Teil öffnen sich drei Tore, die seitlich mit Löwen und Greifen verziert sind. Das zentrale Tor ist reich verziert mit pflanzlichen Motiven und allegorischen Figuren und Tieren. In der Lünette befinden sich die Bassreliefs Christus auf dem Thron, eine stillende Maria und San Rufino von einem unbekannten Künstler

Der mittlere Teil ist mit drei prächtigen Rosen verziert; die Symbole der vier Evangelisten umringen die zentrale Rose.
Der obere Teil, mit einem Hüttendach, wurde Ende des 18. Jahrhunderts hinzugefügt.
In der Nähe des Kirchturms liegt das Haus der Hl. Clara.

Das Innere der Basilika, die in drei Schiffe unterteilt ist, wurde 1571 durch den Architekten Galeazzo Alessi (zur gleichen Zeit wie die Basilika Santa Maria degli Angeli) völlig erneuert. Die Entfernung der Seitenaltare im linken Schiff hat Teile einer antiken römischen Mauer und eine alte Zisterne zum Vorschein gebracht.

Am Anfang des rechten Schiffes befindet sich das Taufbecken, in dem der Hl. Franziskus die Hl. Clara und laut der Legende auch der Staufenkönig Friedrich der II. getauft wurden. Daneben befindet sich di Cappella Del Sacramento, mit einer reichen Barockverzierung zum Thema des Abendmahls von Giacomo Giorgetti aus dem Jahr 1663.
In der Halbkuppel der Apsis kann man Fresken von Carlone, Giovanni Antonio Grecolini und von Giorgetti bewundern. In der Apsis befindet sich außerdem das prächtige Chorgestühl aus Holz, das 1520 von Giovanni di Piergiacomo da San Severino geschnitzt wurde. Auf der linken Seite des Gewölbekreuzes befindet sich eine Kreuzigung, ein Werk von Dono Doni.

Im Mittelschiff, seitlich des Eingangs stehen zwei Skulpturen, die den Hl. Franziskus (ein Werk von Giovanni Dupré von 1882) und die Hl. Clara (von Amalia Dupré von 1888) darstellen.

Von der Sakristei gelangt man in das Oratorium von San Francesco, einem Ort, an den der Heilige sich vor seinen Predigten zurückzog.
Die Krypta ist in drei Schiffe unterteilt und enthält einige Freskenfragmente aus dem 11. Jahrhundert mit den Symbolen der Evangelisten.
Der römische Sarkophag aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. beherbergt di menschlichen Reste des hl. Rufinus.
Neben der Kathedrdale befindet sich das Diozösemuseum und die Krypte von Rufinus
Direkt neben dem Museum steht das Archivio Capitolare, in dem zahlreiche Bilderhandschriften und Dokumente ab 963 aufbewahrt werden.
 

Wissenswertes
Laut San Pier Damiani (1052) war der Leichnam von Rufinus, Bischof von Assisi und Martyrer aus dem 3. Jahrhundert Grund eines Streits zwischen dem Bischof Ugone und dem Volk. Der Bischof wollte den Leichnam in die Kathedrale Santa Maria Maggiore bringen, wogegen sich das Volk strikt wehrte. Ein „Tauziehen" um den Sarg des Heiligen entschied den Sieger: die Männer aus Assisi schlugen zu siebt die sechzig Leute des Bischofs. Nach diesem Wunder beschloss Ugone die einfache kleine Basilika, in der die menschlichen Reste von Rufinus seit 412 aufbewahrt wurden, radikal umzubauen.

 

Informationen und praktische Tipps
Um die Kirche leicht zu erreichen, sollte man das Auto auf dem Parkplatz Piazza Matteotti abstellen.
Vom Bahnhof aus kann man entweder ein Taxi oder einen Linienbus nehmen, um die Altstadt von Assisi zu erreichen.
Die Altstadt ist nur für Autos mit Sondergenehmigung, Minibusse und Taxis zugänglich.
Die Kirche kann nur zu bestimmten Uhrzeiten besichtigt werden: für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Fremdenverkehrsbüro IAT del Comprensorio Assisano.