Stadtwandern

Eine Reise um Citta di Castello

Auf der entdeckung von Kirchen, Villen und Schlösser der Region Umbrien.

map thumbnail

Eine Reise um Citta di Castello

 

Mit dem eigenen Auto zu Reisen hat seine Vorteile: laute Musik, flexible Uhrzeiten und Fahrplan nach eigenem Bedarf. Wenn Sie ein mal Citta di Castello besucht haben,möchten Sie vielleicht auch die Umgebung erkunden. Zufälliger Weise ist, dass das Angebot sehr reich und vielfältig.

Wir beginnen und erzählen ihnen über den Fontecchio Thermalbäder,die sich in einem Park mit sehr antiken Bäumen befinden. Es wird gesagt, dass die Ehefrau von Plinius dem Älteren gern in diesen Gewässern tauchte, um ihre Schönheit zu bewahren. Auch heute noch finden diejenigen die auf der Suche von  Entspannung oder Spezialbehandlung hier ihre Zuflucht.Auch die einfach joggen wollen,sind hier am richtigen Ort.

Wenn Sie einen Spaziergang machen wollen zwischen Gärten mit mediterranen Pflanzen,können Sie nicht die Villa und den Montesca Park verpasse,die von Baron Leopoldo Franchetti und seine Frau Alice Hallgarten gebaut wurden.

In der Stadt von San Giustino,nur 12 km von der Stadtmitten entfernt, steht die Bufalini Burg, von der zweiten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts. Seine ursprüngliche Aufgabe war es, die Gebiete an der Grenze zur Toskana und den Marken, die zu dem Kirchenstaat zu verteidigen. Erst im nächsten Jahrhundert wurde als Adelssitz verwendet. Um dieses Juwel zu verschönern,finden wir ein botanischer Labyrinth und Gemälden von Gherardi.

Als religiöse Ziel, empfehlen wir einen Besuch im Heilligtum der Jungfrau Maria, die sich auf dem Hügel von Canoscio befindet. Das Gebäude wurde im neunzehnten Jahrhundert von Giuseppe Baldeschi an der gleichen Stelle, wo Jahrhunderte zuvor hatte eine Kapelle stand gebaut. Daraus kommt, in der Tat, das Fresko im Innenraum der Madonna des Transit,das von Annibale Gatti gemalt wurde.

Die Pfarrei Saddi wurde an der gleichen Stelle gebaut, wo das Martyrium des Helligen Crescentino geschehen ist,ein junger römischer Soldat, der sein Leben für die Verteidigung seiner christlichen Religion verlor.Dem gleichen Heiligen ist das Oratorium in dem kleinen Dorf Morra gewidmet. Im Inneren wird man von der Schönheit der Fresken von Luca Signorelli bezaubert, der in der Stadt Cortona geboren wurde.Einige Ausführungen dieses Zyklus sind in den Uffizien in Florenz und im Louvre in Paris ausgestellt.