Monte Castello di Vibio

Teatro della Concordia - Monte Castello di Vibio

map thumbnail


Fremdenverkehrsamt
Piazza del Popolo 38 - 06059 Todi
info@iat.todi.pg.it

Wo es sich befindet

Das Teatro della Concordia befindet sich im Herzen des antiken Stadtzentrums von Monte Castello di Vibio, ein kleiner Ort auf dem rechten Abhang des Tiber-Tals, nicht weit von Todi entfernt.


Warum es einen Besuch wert ist

Eine interessante Initiative, die Monte Castello betrifft ist das “Wochenend-Theater”. Ein touristisches und kulturelles Angebot für alle die Umbrien und insbesondere Montecastello di Vibio besuchen.

Das vielfältige Programm des Theaters bietet allen, die an einer Vorstellung teilnehmen möchten auch die Möglichkeit, ein kulturelles Wochenende in der historischen Atmosphäre des Theaters und der Ruhe Monte Castello di Vibios zu verbringen. Das Paket beinhaltet auch ein Abendessen mit typisch umbrischen Spezialitäten, Übernachtung und Frühstück im Agriturismo oder Hotel und natürlich den Eintritt ins Theater.

Das Programm reicht von Prosa zu Lyrik, Operette, Klassik- und Jazzkonzerte.

 

Beschreibung

Das Theater von Monte Castello di Vibio wird mit seinen neunundneunzig Plätzen, aufgeteilt auf Parterre und Logen, auch “das kleinste Theater der Welt” genannt. In einem antiken Dokument liest man, dass “es klein gebaut wurde, um sich der Größe des Orts anzupassen.”

Das Theater entstand nach der französischen Revolution, 1789, und wurde eben nach der “Eintracht der Völker” benannt, die man damals und Anfang des 19. Jh. in Europa anstrebte. Es wurde dank der finanziellen Unterstützung von neun illustren Familien der Stadt gebaut, die sich dafür einsetzten, dass dies ein Ort der Unterhaltung und des Treffens sein sollte, es befand sich auch ein Cafè hier. Es wurde 1808 eröffnet. Im Jahr 1892 wurden die Säle von dem gerade mal vierzehnjährigen Luigi Agretti aus La Spezia, der in Monte Castello seine Ferien verbrachte, mit Fresken verziert.

Er war der Sohn des Peruginers Cesare, bereits Autor der Verzierungen des Vorhangs und des Bühnenhintergrunds. Hier ließ der Sohn Agrettis seinen ersten künstlerischen Ausdrücken freien Lauf. Dieser Jüngling hinterließ in den Farben seiner Malerei das Gefühl seiner frühreifen Vitalität und trug auch dazu bei, durch eine Widmung an den Ort, ihn als eine Oase der Ruhe zu beschreiben. Im Jahr 1914 wurden im Parkett 36 Sessel, heute 37, angelegt.

Leider wurde das Theater 1951 geschlossen und erfuhr in den sechziger Jahren einen Dacheinsturz. In Anbetracht dieser Situation erhoben die Bewohner von Monte Castello di Vibio eine Steuer, um die ersten Restaurierungsarbeiten zu finanzieren, die dann von der Region mit Gemeindefinanzierungen fortgeführt wurden. Die Restaurierungsarbeiten ermöglichten es die ursprüngliche Holzstruktur zu erhalten, welche die Logen stützen und die Arbeiten wurden 1993 beendet. “Das kleinste Theater der Welt” hat sich 1997 mit dem “größten Theater der Welt”, dem Teatro Farnese in Parma mit 4000 Sitzplätzen, zusammengeschlossen.

 

Kuriosität

Im Jahr 1929 stand die junge Sopranin Antonietta Stella aus Todi auf dieser Bühne, die dann zu einer der besten Interpretinnen von Verdi wurde. Und Im Jahr 1945 hielt das Theater eine weitere Berühmtheit zu Taufe, die damals blutjunge Gina Lollobrigida, die hier in Monte Castello in “Santarellina” von Scarpetta schauspielerte, eine Komödie, die von dem Regisseur und Direktor Tenneroni aus Todi in Szene gesetzt wurde.