Die Köstlichkeiten der Erde

Sedano nero di Trevi

img

Die Überlieferung in Trevi besagt, dass die kleinen schwarzen Selleriesamen am Karsamstag ausgesät werden und die Pflanzen so lange wachsen müssen, bis sie dreißig Zentimeter hoch sind. Ab diesem Zeitpunkt wird die Pflanze mit äußerster Vorsicht immer weiter angehäufelt (das geschieht auch heute noch vorwiegend mit der Hand) wodurch man sofort nach dem Sommer große Stangen von intensiver und einladender Farbe und ebensolchem Duft erhält. Der schwarze Sellerie von Trevi wird in dieser Region bereits seit dem 17. Jhdt. angebaut und ist einer der Bezirke von Slow Food in der Region.