Kunst in Umbrien

Percorsi Templari

Auf den Spuren der Tempelritter in Perugia: vom Corso Garibaldi über den Tempio di Sant'Angelo, bis zur Chiesa di San Bevignate

map thumbnail


Fremdenverkehrsamt
Piazza Matteotti, 18 - Loggia dei Lanari - 06121 Perugia
info@iat.perugia.it

Lassen Sie das Auto auf dem Parkplatz Parcheggio Sant'Antonio und beginnen Sie den Rundgang zu Fuß, indem Sie von der Piazza Grimana in den Corso Garibaldi einbiegen, von dort können Sie das eindrucksvolle Etruskertor und den wunderschönen Palazzo Gallenga, Sitz der Fremdenuniversität bewundern

 

Nicht allen ist bekannt, dass der Corso Garibaldi reich an esoterischen Symbolen ist: Auf den Türstürzen kann man zahlreiche Inschriften und Zeichen aus der Symbolik der Templer finden. Besonders an der entweihten Kirche von San Cristoforo verflechten sich diese Symbole mit denen der Freimaurer: über dem Eingangstor kann man ein vielsagendes Bassrelief sehen, das ein Winkelmaß und einen Zirkel darstellt, die übereinander in einem Dreieck liegen.

 

Auf dem Templerweg stellt der Corso Garibaldi den Weg zum nahen  Tempio di San Michele Arcangelo dar, der aus dem 5. Jahrhundert n. Chr. stammt (bekannt auch unter dem Namen Tempietto - „Tempelchen"). In gut zehn Gehminuten erreichen Sie rechter Hand diese ganz besondere frühchristliche Kirche mit der ungewöhnlichen runden Form, ein uralter Ort, der bereits den Etruskern und den Römern heilig war.

Das Gebäude ist von einem grünen Rasen umgeben und strahlt absolute Ruhe aus: es ist also nicht verwunderlich, dass die Studenten von der nahen Universität gerne hierherkommen, um sich für ein paar Stunden zu entspannen.

Der Tempel ist dem Erzengel Michael geweiht, dem heiligen Ritter, der gegen das Böse kämpfte: dieser Titel stellt bereits die erste enge Verbindung dieses Ortes mit den Tempelrittern dar. Das Innere der Kirche ist ungewöhnlich und zeichnet sich durch einen wunderschönen korinthischen Säulengang aus, der Altar befindet sich in der Mitte des Raumes. Beachten Sie auch die Symbolik: der fünfeckige Stern in einem Kreis auf dem Boden neben dem Eingang, der Plan des Gebäudes, der an das alte Jerusalem erinnert, die typischen Tatenkreuze und eine mysteriöse Inschriften auf den Kapitellen des Säulengangs, deren Interpretation enthüllen sollte, dass die Geburt Jesus das Heil für die Menschheit bedeutet.

 

Um das wichtigste Baudenkmal der Tempelritter in Perugia zu besichtigen, empfehlen wir Ihnen zurück zur Piazza Grimana und zum Parkplatz Parcheggio Sant´Angelo zu gehen, um dort das Auto wieder abzuholen. Mit dem Auto fahren Sie nun Richtung Monteluce, wo Sie die Templerkirche San Bevignate finden. Das Gebäude zeigt sich sofort in seiner ganzen Imposanz, mit seiner massigen befestigten Struktur. Das Eingangstor zeichnet sich durch die Symbolik der Lebensblume auf beiden Seiten aus; im Inneren kann man einen Freskenzyklus von großer Bedeutung bewundern, der an die Mission des religiösen Ritterordens im Heiligen Land erinnert und diese darstellt und die Bedeutung der Verteidigung des Christentums lobt.

 

Seit der Renovierung ist die  Chiesa di San Bevignate ein öffentlicher Raum geworden, wo viele kulturelle Veranstaltungen im Zeichen der Templer organisiert werden. Informieren Sie sich über den Veranstaltungskalender, es handelt sich um originelle Veranstaltungen, die Liebhaber nicht versäumen sollten!