Città della Pieve

Palazzo della Corgna - Città della Pieve

map thumbnail


Fremdenverkehrsamt
Piazza Mazzini 10 - 06061 Castiglione del Lago
info@iat.castiglione-del-lago.pg.it
Palazzo della Corgna stellt sicherlich den bedeutendsten herrschaftlichen Wohnsitz des Ortes Città della Pieve dar.
Er ist im Ortszentrum auf der Piazza Gramsci gegenüber der Kathedrale errichtet worden, Spiegel des politischen und wirtschaftlichen Erfolges, welche mit der Familie verbunden sind. Die Bauarbeiten am Palast begannen um die fünfziger/sechziger Jahre des 16. Jh. und wurden vom Architekten Galeazzo Alessi aus Perugia geleitet, im Auftrag des Ascanio della Corgna. Dabei wurde das Jagdschlösschen, das der Familie Baglioni gehörte integriert, welches seinerseits aus mittelalterlichen Turmhäusern entstanden war.  Ascanio war von seinem Onkel Julius II zum immerwährenden Statthalter von Castel della Pieve ernannt worden und es gelang ihm, den Palast bis zu seinem Tod im Jahr 1571 zu erhalten. Aus den Quellen wissen wir, dass der Palast über einen wunderschönen Garten verfügte, von dem heute wenig verbleibt. Derzeit im Eigentum der Gemeinde, wurde es sowohl in seiner Bausubstanz restauriert als auch seine Dekorationen. Alle Reliefdekorationen der Fassade sind aus  „Pietra serena“ Gestein und zeigen offensichtliche Zeichen des Verfalls, da dieses Gestein sehr wenig resistent gegenüber Umwelteinflüssen ist. Im Inneren sind sowohl das Gewölbe der Säle als auch der Treppen mit Fresken ausgeschmückt. Im ersten Stock, in dem sich die Räume für die Repräsentanz und die Wohnräume des Ascanio della Corgna befinden, sind die Gewölbe mit Fresken des Niccolò Circignani, genannt der Pomarancio ausgestattet und stellen das Konzert der Musen dar, welches mit 1564 datiert ist. Das Erdgeschoss hingegen, welches den verborgenen Teil des Palastes darstellt, wurde gewöhnlich als Ort der intellektuellen Zerstreuung verwendet. Die Fresken sollen von Salvio Savini stammen, der ein Mahl der Götter darstellte. Derzeit ist der Palazzo gemeinsam mit dem Oratorium der Santa Maria dei Bianchi, der Kirche des San Pietro und der Kirche der Santa Maria dei Servi Teil des Museumskomplexes. Im Inneren des Palastes hat die Gemeindebibliothek "Francesco Melosio" ihren Sitz.