Todi

Palazzo del Popolo in Todi

map thumbnail
Der östliche Teil der Piazza del Popolo wird von den Rathäusern eingenommen, zwei monumentalen Gebäuden, bekannt als Palazzo del Popolo und Palazzo del Capitano, erbaut am Anfang und am Ende des 13. Jh
Der Ältere, Palazzo del Popolo oder del Podestà, wurde in einer vorgesetzten Position errichtet im Vergleich zum anliegenden Palazzo del Capitano und war als Sitz des Stadtvogts vorgesehen, eines außerstädtischen Verwalters mit einer sechsmonatigen Amtszeit, der in Todi seit dem Jahr 1201 anwesend war. Der Palazzo, eines der ältesten öffentlichen Gebäude Italiens, auch Rathaus genannt, ist das Ergebnis zahlreicher Renovierungen der vergangenen Jahrhunderte. Seine ursprüngliche Struktur, an die der Rathäuser Norditaliens angelehnt, bestand aus einem Arkadengang im Erdgeschoss und einem Sitzungssaal im ersten Stock, der zur Versammlung des Generalrates der Stadt zur Ernennung der Konsule diente; das Wohngebäude des Stadtvogts erstreckte sich über die anliegenden Räumlichkeiten, die zur Piazza Garibaldi hinausgingen und erst 1228 dem Hauptgebäude angeschlossen wurden.
Bald wurde er den repräsentativen Anforderungen des Rathauses nicht mehr gerecht und daher bereits Mitte des Jahrhunderts um ein Stockwerk erhöht. Der Eingang wurde auf die Seite verlegt, wo er sich noch heute befindet. 1267 ließ der Stadtvogt Pandolfo Savelli eine majestätische Treppe bauen, die einen Zugang  in den ersten Stock beider Paläste ermöglichte, wo sich die Verwaltungssäle befanden. 1523 wurde der Glockenturm mit Blick auf die Piazza Garibaldi erbaut, während Anfang des 20. Jh. das gesamte Gebäude von Giuseppe Sacconi und Getulio Ceci restauriert und mit einem Zinnenkranz versehen wurde. Die Fassade am Hauptplatz ist in gotischem Stil gehalten und gekennzeichnet durch einen niedrigen Arkadengang und durch zwei Reihen mehrteiliger Fenster. Eine Überführung aus dem 17. Jh. vereint die beiden Paläste del Popolo und del Capitano, die im letzten Stock das städtische Museum und die Pinakothek beherbergen, die im Jahr 1997 neu struktuiert und für das Publikum eröffnet wurde. Die städtischen Sammlungen, in verschiedene Sektionen unterteilt, spiegeln die jahrtausendealte Geschichte der Stadt Todi wieder.

Accessibilità - Museo Civico di Todi


Il Museo è raggiungibile con i mezzi pubblici: la fermata più vicina dell’autobus della linea C, che collega la stazione ferroviaria al centro storico, si trova in Piazza Jacopone distante circa 120 metri dall’ingresso del museo.

Per chi utilizza mezzi propri, Piazza del Popolo si trova all’interno della ZTL a cui si può accedere purché in possesso del permesso per disabili. Vi sono posti auto riservati ai disabili nell’adiacente Piazza Garibaldi; qualora siano occupati, è possibile parcheggiare in quelli riservati ai residenti (strisce bianche e gialle). Nell’eventualità siano tutti occupati si può parcheggiare anche direttamente in Piazza del Popolo, ma non quando è area pedonale.

Il Museo è accessibile a persone con difficoltà motoria o che necessitino di una sedia a rotelle, tranne per la grande sala che ospita le Sezioni dalla IV alla VIII del Museo della Città.

Per la visita da parte di persone ipovedenti o non vedenti è consentito l’ingresso ai cani guida.

Non sono disponibili audioguide e non sono presenti didascalie o pannelli informativi con iscrizioni in braille o a rilievo.