Altertumsgeschichte

Die schönsten archäologischen Gebieten der Via Flaminia

Auf der Entdeckung vom Tiber Tal:  Die schönsten archäologischen Gebieten  der Via Flaminia, bewundern Sie aus nächster Nähe die schönsten archäologischen Stätten der Region Umbrien.

 

map thumbnail

Wenn Sie die Natur lieben, wissen Sie bereits, dass Umbria Reserve von spektakulären Landschaften ist, ideal für einen Tag oder ein Wochenende in Gelassenheit zu verbringenn. Sie können sich für Amelia entscheiden, oder für die Marmore Wasserfälle die zu den höchsten in Europa gehört. Aber die Region ist nicht nur saubere Luft und grüne Felder: hier finden Sie viel Kultur, Legenden und vor allem der Geschichte zu.

Archäologie-Enthusiasten finden ihren Spaß in der Route der alten Via Flaminia,die im Jahre 220 BC vom Konsul Gaius Flaminius gebaut worden ist. Diese Straße wurde im Prinzip verwendet um Rom mit dem Nordteil von Italien zu verbinden,bis nach Rimini.

Archäologie-Enthusiasten finden ihren Spaß in der Route der alten Via Flaminia,die im Jahre 220 BC vom Konsul Gaius Flaminius gebaut worden ist. Diese Straße wurde im Prinzip verwendet um Rom mit dem Nordteil von Italien zu verbinden,bis nach Rimini.

Unsere Reise beginnt in Otricoli, einer der relevantesten Fundorte. Das   archäologischen Gebiet hat eine ausgezeichneten Erhaltungszustand und ihr Reichtum, zieht jedes Jahr Touristen, Kinder und Klassenfahrtenan, die oft auch thematischen Workshops dazu machen.

Ocriculum, wie die Stadt in der Vergangenheit genannt wurde, umfassen eine römische Zisterne auf dem der Antiqua Casale San Fulgenzo steht, der Bereich des Forums und der Basilika, ein Theater, Bäder und auch eine Nekropole des siebten Jahrhundert vor Christus.

Sie können die Reise noch interessanter machen, mit einer Bootsfahrt auf dem Fluss Tiber und Trekking auf dem angrenzenden Hügel durchmittelalterliche Dörfer und Kultstätten.

Weiter nach Narni, die Stadt an der Augustusbrü war. Das Amphitheater, Thermen mit Mosaiken, Brücken und mächtige Unterkonstruktionen machen das Land wirklich faszinierend.

Wir fahren in Richtung Perugia und gelangen schließlich in Campello sul Clitunno: nur wenige Kilometer von Spoleto, wurde auch für seine Quellen auch von Vergil und Carducci gelobt.