Kunst in Umbrien

Perugino in Città della Pieve

Eine Tour auf den Spuren der Werke von Pietro Vannuci in seiner Geburtsstadt  Città della Pieve.

map thumbnail


Fremdenverkehrsamt
Piazza Mazzini 10 - 06061 Castiglione del Lago
info@iat.castiglione-del-lago.pg.it

Der Maler Pietro Vannucci, auch bekannt als Perugino oder als der "himmlische Maler" wurde 1446 in  Città della Pieve geboren. In seiner Geburtsstadt befinden sich auch einige seiner wichtigsten Werke.

Auf einer Tour durch das Städtchen haben Sie die Möglichkeit, seine herrlichen Werke zu entdecken.

Eines der suggestivsten Werke von Perugino  die Adorazione dei Magi (die Anbetung der Weisen) befindet sich in Città della Pieve an den Wänden des  Oratorio dei Bianchi, in der Via Pietro Vannucci. Von dem Oratorium, zur Hälfte Eigentum der Stadt zur anderen Hälfte der Confraternita die Bianch, kann nur der erste Raum besichtigt werden, in dem sich das imposante Fresko von Perugino befindet: es handelt sich um ein Fresko von sieben Metern Breite und sechseinhalb Metern Höhe aus dem Jahr 1504. Sobald man hereinkommt ist das Werk unübersehbar dank seiner Größe, der realistischen Farben, der perfekten Perspektive und vor allem durch die lieblichen Gesichter, die alle von Perugino gemalten Bilder auszeichnen. Auf diesem Bild ist die Anbetung der drei Weisen auf einem der weitläufigsten Landschaften, die je von Perugino entworfen wurden, dargestellt, und zwar die ideale Abbildung eines Blickes von Città della Pieve in Richtung Trasimener See und der Val di Chiana. Die Figuren fügen sich auf elegante Weise in die Landschaft ein und erinnern an hellenistische Posen. Bei diesem Alterswerk blickte Perugino bereits mit großer Aufmerksamkeit auf einen seiner besten Schüler, Raphael.

Gehen Sie nun zum Hauptplatz zurück und treten Sie in den Dom der Stadt ein: der wunderschönen Cattedrale dei Ss. Gervasio e Protasio. Die Kirche frühromanischen Ursprungs bietet zahlreiche Kunstwerke:  Madonna col bambino (Madonna mit Kind) von Domenico Alfani, die  Vergine in Trono (Jungfrau auf dem Thron) von Salvio Salvini und viele andere. Betrachten Sie aber auch zwei Bilder von Perugino: das erste befindet sich vom Eingang aus links:  Battesimo di Cristo (Taufe Christi) von 1510. Auch hier ist die verwendete Perspektive perfekt und die zwei Figuren, Johannes der Täufer und Jesus Christus, erinnern an die Posen griechischer Statuen. In der Apsis befindet sich ein weiteres Bild von Pietro Vannucci: eine Tafel,  Madonna in Gloria tra i Santi protettori Gervasio e Protasio, (Madonna in der Herrlichkeite zwischen den Schutzheiligen Gervasius und Protasius) signiert und datiert 1514.

Zwischen der Piazza del Duomo und der heutigen Via Vittorio Veneto stand das Haus der Familie von Pietro Vannucci, an das heute eine Gedenktafel erinnert. An der Stelle des Hauses steht heute ein neues Gebäude, das leider nichts mehr von dem ursprünglichen Haus behält.

Als letzte Etappe Ihrer Tour sollten Sie zur Kirche Santa Maria dei Servi gehen, die direkt außerhalb der Stadtmauer liegt. Die Kirche, die nur auf Vorbestellung und für Führungen geöffnet wird, beherbergt heute das Museo Civico Diocesano und ein weiteres bedeutendes Werk von Perugino. Auch wenn das Gemälde nur teilweise zu sehen ist, ist der Pinselstrich von Perugino unverkennbar: es handelt sich um das Bild  Deposizione della Croce (Niederlegung des Kreuzes) aus dem Jahr 1517, das bedeutendste Alterswerk des Meisters (das Gemälde, das durch einen Zwischenraum versteckt war, wurde 1834 entdeckt.)