Asset-Herausgeber

Bohne aus der zweiten Aussaat des “Piano di Orvieto

Bohne aus der zweiten Aussaat des “Piano di Orvieto"

Das weiße Gold von Orvieto, das dank des Engagements der örtlichen Bauern vor dem Aussterben gerettet wurde.

Der Name dieser Bohne erklärt für sich die Besonderheiten: Das "Piano di Orvieto" ist die Schwemmebene, die sich entlang des Flusses Paglia in der Gemeinde Orvieto erstreckt. Es ist ein durchlässiger Boden und daher ideal für die Aussaat dieser Sorte von "zweiten" Bohnen aufgrund der "zweiten Aussaat" oder für die Aussaat im Frühsommer unmittelbar nach der Weizenernte nach dem Anbauzyklus, ohne die Notwendigkeit von Behandlungen oder von Düngemitteln.

 


Die Bohnenpflanze produziert schnell ihre Schoten, die sich ab Oktober gelb färben. Das ist das Signal, dass sie gepflückt, getrocknet und schließlich geschält werden können, um vier oder fünf kleine und mittlere Samen zu erhalten. Die Farbe dieser Bohne machte sie in den 50er Jahren als das “ l’oro bianco del Paglia” (weiße Gold des Strohs) berühmt: Für die Bauern war sie ein wahrer Reichtum, das leicht gegen Öl eingetauscht werden konnte, das nicht im Gebiet angepflanzt und produziert wurde.
Mit dem Zweiten Weltkrieg drohte der Anbau der zweiten Bohne von Orvieto zu verschwinden: Nur der gute Wille einiger Bauern, die die in früheren Generationen verwendeten Samen aufbewahrt hatten, dadurch war es möglich diese Hülsenfrüchte zu retten und sie zu einem der gastronomischen Reichtümer des  Gebiets zu machen, als Slowfood-Präsidium ausgewählt.

In der Küche 
Im Gegensatz zu anderen Hülsenfrüchten muss die Bohne nicht eingeweicht werden, bevor sie gekocht und in der Küche verwendet wird. Aufgrund des sehr delikaten Geschmacks eignet sie sich sowohl als Beilage als auch für die Zubereitung von Bohnenspezialitäten wie "Fagioli al'uccelletto", einem typischen Gericht aus dem Mittelitalien.

 

die Umgebung entdecken
Hauptattraktionen in der Nähe