Asset-Herausgeber

Eggi
Entdecken Sie die Dörfer
Stadtwandern

In der Gegend von Spoleto: Auf der Entdeckung von Burgen und befestigten Dörfern

Ein kurzer historischer Rundgang, um Eggi, Bazzano Inferiore und Silvignano kennen zu lernen: heute drei kleine Fraktionen der Gemeinde Spoleto, im Mittelalter wichtige Zentren für die Kontrolle des Territoriums des Contado und der Handelsstraßen.

Ein kurzer historischer Rundgang, um Eggi, Bazzano Inferiore und Silvignano kennen zu lernen: heute drei kleine Fraktionen der Gemeinde Spoleto, im Mittelalter wichtige Zentren für die Kontrolle des Territoriums des Contado und der Handelsstraßen.


Beginnen wir diese Route in Eggi, einem der vielen Dörfer, die entlang der über 40 Kilometer langen Olivenhaine der "Fascia Olivata Spoleto-Assisi" zu finden sind.

Dieses aus der Römerzeit stammende befestigte Dorf begann seine heutige Gestalt im 14. Jahrhundert mit dem Bau der gleichnamigen Burg, die den charakteristischen dreieckigen Grundriss vieler an Hängen errichteter Befestigungsanlagen aufweist. Dank seiner Lage zwischen der Valnerina und dem umbrischen Tal kannte das Dorf seit dem XV. Jahrhundert eine lange Periode des Reichtums, die zur Ausdehnung des Ortes über die Mauern hinaus führte und die sich auch in der Dekoration seiner Kultstätten widerspiegelt.

Die erste, die Sie am Hauptportal des Schlosses treffen werden, ist die Kirche San Michele Arcangelo: trotz der Arbeiten, die die Struktur mehrmals verändert haben, können Sie im Inneren die Fresken bewundern, die dem anonymen "Meister von Eggi" zugeschrieben werden. Wenn man sich vom historischen Zentrum entfernt, stößt man auf die Kirche Madonna delle Grazie, die hinter der Armut ihrer Struktur eine Reihe reicher Fresken verbirgt, die hauptsächlich die Jungfrau Maria darstellen und von der Schule von Giovanni di Pietro, bekannt als "Lo Spagna", realisiert wurden. Darunter eine einzigartige Madonna a cavallo(zu Pferd), ein Werk des Meisters selbst. Wenige hundert Meter entfernt befindet sich schließlich die Kirche San Giovanni Battista, wo man in den Fresken, die die Apsis schmücken, die Hand Spaniens erkennen kann.

Nach dem Besuch von Eggi, können Sie die Kleinstädte Bazzano Inferiore und Bazzano Superiore besichtigen. Für diesen kurzen Rundgang zur Entdeckung der befestigten Dörfer der Gegend von Spoleto halten wir in "Bazzano di Sotto": an den Hängen des Monte Giove liegt das Schloss, an dessen Eingang ist ein kleiner Schrein mit einer Madonna mit Kind zu sehen . Trotz der Zeichen der Zeit spürt man in den hohen Mauern der Burg und ihren vier Türmen, die strategisch so positioniert sind, dass sie die gesamte Umgebung dominieren, noch immer die defensive Bedeutung, die diese Befestigung im Mittelalter gehabt haben muss.


Verlassen Sie Bazzano Inferiore und begeben Sie sich auf die dritte und letzte Etappe unserer Route. Die kleine Fraktion Silvignano fällt ebenso wie Eggi in die Kategorie der "befestigten Dörfer": Seit dem 14. Jahrhundert ist sie in der Tat aufgrund seiner Lage zwischen der Via Flaminia und dem antiken Passo della Spiga (der durch die Valnerina in die Marken führt) befestigt, was sie zu einem wichtigen Teil des Verteidigungssystems des Contado di Spoleto machte.