Die Köstlichkeiten der Erde

Safran in Umbrien

Safran ist einer der wertvollsten und wichtigsten Erzeugnisse der Region Umbrien: Erfahren Sie mehr über das "rote Gold".

map thumbnail

Ursprünglich kommt er aus Asien, aber in Italien, besonders in Mittelitalien wird er auch mit großer Sorgfalt angebaut. Ein Gewürz, das die Gerichte mit einer aromatischen und raffinierten Note bereichert: es handelt sich um Safran, eines der wertvollsten „Schmuckstücke" der umbrischen Küche.

 

In Umbrien gibt es vier Gebiete, die für die Erzeugung von Safran bekannt sind:  Cascia und Città della Pieve, aber auch Gubbio und Spoleto.

Die Erzeugung von Safran in  Città della Pieve geht bis ins 13. Jahrhundert zurück: das erste Zeugnis stammt aus dem Jahr 1279, als in der Satzung der Stadt Perugia Fremden verboten wurde im Umland von Città della Pieve die Pflanze auszusäen. Heute gehören zur Genossenschaft „Il croco di Pietro Perugino – Zafferano di Città della Pieve" (Der Krokus von Pietro Perugino – Safran aus Città della Pieve) 30 Mitglieder, die Safran ausschließlich in Fäden vermarkten, um seine Authentizität zu garantieren. (Für Informationen über die Erzeuger klicken Sie hier)

In Cascia dagegen wurde die Safranproduktion 1999 wieder eingeführt. 2003 entstand der Verband "Associazione dello Zafferano di Cascia – Zafferano purissimo dell'Umbria" (Safranverband Cascia – Reinster Safran aus Umbrien) zu dem circa 23 Erzeuger aus der Valnerina gehören. Jedes Jahr wird nach einer mittelalterlichen Tradition am 25. November anlässlich des Namenstages der hl. Katharina von Alexandria ein Mindestpreis für Safran festgelegt. (Für Informationen klicken Sie hier.) Wenn Sie sich Ende Oktober in Cascia befinden, sollten Sie auf jeden Fall die Gelegenheit nutzen, den Safranmarkt von Cascia zu besichtigen.

Sechzehn Safranerzeuger aus der Gegend von Spoleto gehören zum Verband „Zafferano del Ducato" (Safran des Herzogtums), der den Konsum des „roten Goldes" mit Veranstaltungen, Festen und Märkten in Italien und im Ausland fördert. Fragen Sie in einem der Restaurants nach der Spezialität „Maltagliati allo zafferano e ceci" (einer Pastasorte mit Safran und Kichererbsen), ein einzigartige Gaumenfreude. (Für Informationen klicken Sie hier)

Die Associazione Zafferano di Gubbio (der Safranverband von Gubbio) entstand dank einer Gruppe junger Leute, die die Erzeugung dieses antiken Gewürzes, deren Pflanze in der Gegen von Gubbio wild wächst, wieder aufleben lassen wollte. (Für Informationen über die Erzeuger klicken Sie hier) In Gubbio sollten Sie die Spezialität Kaninchen mit Safran kosten, ein sehr aromatisches Gericht, das durch den zarten Geschmack des weißen Fleisches gemildert wird.

Wenn Sie mehr über die Erzeugung,  Ernte und Verarbeitung von Safran erfahren möchten und Produkte auf Safranbasis probieren möchten, empfehlen wir Ihnen, mit einem der genannten Verbände in Kontakt zu treten, die Ihnen bei der Planung von Besichtigungen, Proben und Führungen durch die verschiedenen Betriebe behilflich sein werden.

In der „Stadt des Safrans" (Gubbio) kann man außerdem reinen Safran oder weitere Produkte auf Safranbasis in den zahlreichen Spezialitätenläden erwerben.