Avigliano Umbro

Das kleine Dorf Avigliano

map thumbnail
Während des Mittelalters waren Avigliano Umbro und sein Umland lange zwischen Todi und Amelia umkämpft, woran ein Marmor-Adler – das Symbol der Stadt Todi – am Haupteingang der Stadt erinnert.
Innerhalb des Ortes ist die Kirche der Heiligen Trinität bemerkenswert, wo ein Gemälde der Madonna del Rosario von Andrea Polinori, einem bekannten Maler aus Todi, aufbewahrt wird. Spuren der mittelalterlichen Stadtstruktur finden sich heute an den Mauern, am Zugangstor und an dem großen zylindrischen Turm, an dem sich eine Uhr befindet. Bemerkenswert ist auch das Stadttheater, das im frühen 20. Jahrhundert gebaut wurde und im Inneren gut erhalten ist. Etwas weiter von Avigliano Umbro liegen einige interessante religiöse Gebäude, wie die Kirche Santa Vittorina und die Kirchen von Sant'Egidio und Sant'Angelo.
In dieser Gegend gibt es einige sehenswerte Schlösser und Burgen, wie das Castello von Santa Restituta, das direkt an ein bedeutendes archäologisches Gebiet grenzt, die Grotta Bella, in der mehrere Statuen römischer und prähistorischer Zeit entdecken wurden, das Castello von Toscolano neben der Kapelle der Majestät von Toscolano, die Fresken von Pier Matteo d'Amelia enthält, und das Castello von Sismano, mit zwei eindrucksvollen Seitentürmen.

In Dunarobba liegt schließlich eine eindrucksvolle viereckige Festung, die auf allen vier Seiten von großen zylindrischen Türmen dominiert wird. Die Festung liegt in der Nähe des berühmten versteinerten Waldes, einem beeindruckenden Naturpark, prähistorisch und vor circa einer halben Million Jahren gebildet, der aus Überresten großer Mammutbäume besteht.