Assisi

Kloster und Kirche von San Damiano

map thumbnail


Fremdenverkehrsamt
Piazza del Comune 22 - 06081 Assisi
info@iat.assisi.pg.it

Die Kirche und das Kloster von San Damiano befinden sich wenig außerhalb der Altstadt von Assisi.


Die Kirche, zwischen dem 8. und 9. Jh. zu Ehren des heiligen Arztes errichtet, war 1030 ein bedeutendes Priorat der Benediktiner. In der Folgezeit wurde es nach und nach aufgegeben.

Der Hl. Franziskus hörte an diesem Ort zum ersten Mal die Stimme des Herrn. Das Kruzifix, heute in der Basilika von Santa Chiara aufbewahrt, sprach zum Heiligen: „Franziskus, geh hin und stelle mein Haus wieder her, das, wie Du siehst, schon ganz verfallen ist" (unter Anspielung auf die Krise der Kirche). Der Heilige schöpfte aus diesen Worten die Kraft und die Bestätigung seiner Berufung.

Die erste Restaurierung der Kirche von San Damiano erfolgte durch Franziskus selbst, der dort 1212 die Hl. Klara und ihre Gefähtinnen aufnahm und hier den Cantico delle Creature (Sonnengesang des Hl. Franziskus) dichtete.
Die Klarissen errichteten einen kleinen Schlafsaal und blieben bis 1260 in San Damiano, bis kurz nach dem Tod der Hl. Klara. 

Beschreibung
Der schlichten Fassade ist ein weiträumiger Portikus vorgebaut; im oberen Teil der Wand öffnet sich die Tür, von der aus die Hl. Klara die Sarazenen in die Flucht schlug, indem sie ihnen die Monstranz vorhielt.
Auf der rechten Seite des Portikus befindet sich die Kapelle des Hl. Hieronymus, in der Fresken von Tiberio d'Assisi (1517) mit Muttergottes mit Kind zwischen den Hl. Franziskus, Klara, Hieronymus und Bernhardin zu sehen sind. Auf der Rückwand Hl. Sebastian und Hl. Rocco (1522).
Das Innere der Kirche ist einschiffig. Direkt rechts neben dem Eingang ist das Fensterlein zu sehen, aus dem Franziskus das zurückgewiesene Geld für die Wiederherstellung der Kirche warf. Diese Episode ist hier von einem unbekannten Maler des 14. Jh. festgehalten.
Wenig weiter öffnet sich die Kapelle des 16. Jh., die ein Holzkreuzs beherbergt, das von Bruder Innocenzo da Palermo 1637 geschnitzt wurde. Auf einer Seite sind zwei bebilderte Fenster zu sehen, die an den Cantico delle Creature erinnern.
Im Reliquienaltar wird die Schatulle aus Elfenbein aufbewahrt, in der die Hl. Klara das Allerheiligste Sakrament verschloss.
Die halbrunde Apsis der Kirche ist mit Fresken eines unbekannten umbrischen Malers des 14. Jh. ausgeschmückt, mit San Damiano, San Rufino und Muttergottes mit Kind. Darunter, ein hölzerner Chor von 1504.
Über dem Hochaltar ist eine Kopie des Kreuzes aufgehängt, das zu Franziskus sprach.
An die Kirche angrenzend befindet sich die Sakristei; in ihrem Inneren befindet sich ein kleiner Raum, der Franziskus vor seinem ihn verfolgenden Vater Schutz bot.
Über eine Treppe gelangt man in den Betsaal, der aus einem kleinen Raum mit Apsis besteht, in der die kranke Klara dahinsiechte. Die Apsisnische ist mit Fresken des 14. Jh. ausgeschmückt.
Rechts führen wenige Stufen zum Schlafsaal, ein Kreuz bezeichnet die Stelle des Todes der Heiligen, der am 11. August 1253 erfolgte.

In der Oberkirche der Basilika von San Francesco, beschreibt eine der Szenen des Freskenzyklus von Giotto den Augenblick, in dem das Kreuz zu Franziskus im Inneren der verfallenen Kirche von San Damiano sprach.

Etwa 1 km von der Altstadt von Assisi entfernt, ist nach Durchqueren der Porta Nuova ein kurzes Stück des Viale Vittorio Emanuele II zu gehen und in der Gemarkung Santuraggio nach links abzubiegen; wenig weiter führt ein Vorplatz zum Kloster von San Damiano.
Von der Altstadt und vom Bahnhof aus kann man den Taxi- oder den Linienbus-Dienst in Anspruch nehmen.
Auf dem kleinen Vorplatz des Klosters ist für eine beschränkte Anzahl von Transportmitteln das Parken zulässig.
Das Kloster ist zu bestimmten Uhrzeiten zu besichtigen: Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an das IAT del Comprensorio Assisano.