Lisciano Niccone

Burg von Lisciano Niccone

map thumbnail


Fremdenverkehrsamt
Corso Cavour 5 - 06012 Città di Castello
info@iat.citta-di-castello.pg.it
Die Burg hat einen sehr antiken Ursprung, und wurde auf dem Gipfel des Hügels der den von Osten überragt, circa im 9. bis 10. Jh. errichtet. Im Jahr 1202, auf Wunsch der Markgrafen del Monte, unter deren Besitz es sich befand, kam es unter den Schutz von Perugia, dessen Schicksal es anschließend teilte. 

Nach einer kurzen Zeit, in der sie im Besitz der Familie Casali di Cortona war, kam sie 1479 wieder unter die Herrschaft der Kirche und blieb es bis zur Vereinigung Italiens 1861. Von der Burg, die auch im Besitz der Markgrafen von Sorbello war, sind heute nur noch wenige Ruinen erhalten geblieben, welche die einstige imposante Größe bezeugen. Hier hatte die Gemeinde, vor dem Umzug ins Tal, ihren Sitz. Im Ort Val di Rose, in der Nähe von Crocicchie, befindet sich die Kirche von San Niccolò, in der ein Altarbild der Schule Raffaellos, das circa 1515 von Eusebio di San Giorgio gemalt wurde, aufbewahrt. 

 

[Quelle: www.lisciano.org]