Preci

Abtei von Sant'Eutizio

map thumbnail

Die Abtei von Sant'Eutizio erhebt sich nicht weit weg von Preci über einem hohen Abgrund, der das Castoriana Tal beherrscht.
Wie Gregor der Große in den Dialogen (Ende des VI. Jahrhunderts) schreibt, geht die Gründung auf das V. Jahrhundert n. Chr. zurück und ist das Werk des syrischen Eremiten San Spes, der hier ein Oratorium zu Ehren der Jungfrau erbaute und eine kleine Gruppe von Mönchen gründete. Auf den syrischen Eremiten folgte Eutizio, der über dem Oratorium die ursprüngliche Kirche errichtete, wo die Spolien von Spes aufbewahrt wurden.  Im VIII. Jahrhundert folgten auf die syrischen Eremiten die Benediktinermönche, die ein Kloster erbauten und das ursprüngliche Oratorium erweiterten.
Eingebettet in die grüne und beeindruckende Landschaft der Valnerina, stellt es eines der ersten Beispiele eremitischer Ansiedlung in Umbrien dar, das in der Folge zu einer mächtigen Benediktinerabtei wurde.

Beschreibung
Die Kirche hat eine Giebelfassade mit einem schönen romanischen Portal, auf dessen Lünette das Jahr 1190 zu lesen ist, das Jahr des Baubeginns; die Fassade wird darüber hinaus von einer großen Rosette geprägt, mit doppelter Säulenreihe, umrahmt von einer Tafel mit Symbolen der vier Evangelisten. Im XVII. Jahrhundert wurde der Glockenturm erbaut, ein Werk des Architekten Crescenzi. 
Das einschiffige Kircheninnere mit erhöhtem Presbyterium erfuhr in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts eine auf die Wiederherstellung der ursprünglichen Form zielgerichtete Restaurierung. Über den Fenstern sind einige Fragmente der ursprünglichen Freskodekoration zu finden. Hinter dem Hochaltar mit einem von Nicola da Siena gemalten Kruzifix - der während des XV. Jahrhunderts auch in der Kirche von San Francesco a Cascia und von San Salvatore a Campi tätig war - ist ein elegantes Grabmal von Sant'Eutizio zu sehen, das Rocco di Tommaso (1514) zugeschrieben wird. Der kostbare Holzchor aus dem 16. Jahrhundert stammt aus der Werkstatt von Seneca di Piedivalle; eine Holzkanzlei ist in der Kirche von Sant'Andrea a Campi Alto erhalten. Unter dem Presbyterium öffnet sich die Krypta mit zwei Säulen aus dem XIV. Jahrhundert.

Kuriosität
Um das Jahr 1000 wurde die Abtei zu einem wichtigen kulturellen Zentrum und wurde mit einer reichhaltigen Bibliothek sowie einer Miniaturschule ausgestattet. Aus dieser Bibliothek stammt die Beichtformel aus dem Jahr 1095, einer der ältesten Texte in Vulgärsprache. Der Abt Giacomo Crescenzi verschenkte im Jahr 1605 einen Teil der Bücher an San Filippo Neri, der sie in die Biblioteca Vallicelliana in Roma übertrug.
Vom X. bis zum XIII. Jahrhundert nahm der Einfluss der Abtei zu, wobei sie viele Gebiete den eigenen Besitztümern einverleibte und zur Förderin einer bedeutenden chirurgischen Schule wurde.

Nützliche Informationen und Ratschläge
Die Abtei kann besucht werden; ein Teil von ihr ist Sitz eines Museums.
Für Informationen in Bezug auf Besuchszeiten wird empfohlen, sich direkt mit der Touristeninformation des Bezirks Valnerina-Cascia oder unter der Telefonnummer 074399659 mit der Abtei in Verbindung zu setzen.