Eine neue Art, Umbrien kennenzulernen: auf der Suche nach Emotionen in der Natur, zwischen Abteien, Wallfahrtskirchen, mittelalterlichen Türmen und Stadtmauern, aber auch beim Kosten von Spezialitäten, alles im langsamen Rhythmus in Einklang mit Mensch und Natur.

In der Valnerina werden Sie immer wieder von der Natur, von den zahlreichen Abteien, Klöstern und Wallfahrtskirchen erstaunt sein, aber auch von den önogastronomischen und volkstümlichen Traditionen, die weit über die regionalen Grenzen bekannt sind. Eine Berglandschaft, die von dem Fluss Nera durchquert wird, mit einer einzigartigen und spektakulären Landschaft, von der Hochebene von Castelluccio di Norcia bis hin zu dem Wasserfall von Marmore, die durch die jahrtausendealten Spuren des Menschen bereichert wird. Die einsamen und dichten Wälder, die Herbheit der Landschaft und die Abschottung durch die Berge zog über die Jahrhunderte Eremiten und Mönchsorden an, die auf der Suche nach Orte des Gebets und der Meditation waren; noch heute regen diese Orte zu Ausflügen und Pilgertouren an. In dieser Gegend wuchs Benedikt, der Schutzpatron von Europa auf.