Kunst in Umbrien

Auf den Spuren der Malteser Ritter

Folgen Sie den Spuren der Malteser Ritter und besuchen Sie die von ihnen erbauten Orte

map thumbnail


Fremdenverkehrsamt
Piazza Matteotti, 18 - Loggia dei Lanari - 06121 Perugia
info@iat.perugia.it
Fremdenverkehrsamt
Piazza Gramsci 1 - 06061 Castiglione del Lago
info@iat.castiglione-del-lago.pg.it

Von dem Ritterorden der Malteser geht noch heute eine große Faszination aus. Er ist einer der wenigen Ritterorden, die offiziell vom Papst anerkannt sind und der in Umbrien viele Spuren hinterlassen hat, besonders in der Gegend von Corciano und Magione.

 

Um die mittelalterliche Atmosphäre zu erleben und die zahlreichen Bauwerke zu entdecken, empfehlen wir Ihnen in Magione zu beginnen, wo der Ritterliche Orden Sankt Johannis vom Spital zu Jerusalem (der ursprüngliche Name des Malteserordens) zu Beginn des 13. Jahrhunderts ein Krankenhaus und eine Kirche gründete, die Johannes dem Täufer gewidmet waren. Mitte des 15. Jahrhunderts verwandelte der Orden das ursprüngliche Krankenhaus in eine Burg.

Ein Kilometer von Corciano entfernt, liegt Pieve del Vescovo, eine Burg aus dem 16. Jahrhundert, die so heißt, weil sie seit Jahrhunderten im Besitz des Bistums von Perugia ist. (Vescovo ist das italienische Wort für Bischof). Sie können das dreistöckige Gebäude besichtigen, das unter anderem die Sammlung des Bistums von Perugia im Museo Diocesano Diffuso di Pieve del Vescovo beherbergt. Nutzen Sie auch die Gelegenheit, die Chiesa di Santa Maria Assunta zu besichtigen, in der sich die Meisterwerke der Maler Perugino und Bonfigli befinden.

Die Tour durch die Burgen und Schlösser rund um den Trasimener See stellt eine wahre Zeitreise in die Welt der Ritter und Könige dar. Zwischen dem 12. Und 14. Jahrhundert entstanden die Burgen  Montecolognola, San Savino, Monte del Lago, Castello di Zocco, um das von Perugia beherrschte Gebiet zu verteidigen. Sie können entweder alle Burgen besichtigen (sie liegen alle in der gleichen Gegend) oder Sie wählen eine Burg aus und genießen ein paar Stunden lang die uralten Mauern und den Blick auf die bezaubernde Landschaft des Trasimener Sees.

Montecolognola ist ein kleiner Ort über dem Trasimener See mit einem atemberaubenden Blick. Der Ort hat mit seiner Stadtmauer und den Stadttoren fast völlig in seine mittelalterliche Struktur bewahrt. San Savino ist ein kleiner Ort mit einem dreieckigen Turm und einer hohen Stadtmauer. Monte del Lago ist ein kleiner mittelalterlicher Ort über dem Trasimener See, wo Sie außer den mittelalterlichen Mauern auch die Kirche Chiesa di Sant'Andrea besichtigen können, in der sich einige Fresken aus dem 15. Jahrhundert befinden. Das Castello di Zocco wurde 1274 neben einem Franziskanerkloster erbaut. Der Name Zocco stammt wahrscheinlich von seiner Form, die an eine Pferdehufe erinnert. (Zoccolo ist das italienische Wort für Hufe).

In der Nähe können Sie auch die Rocca Monaldi besichtigen, ein imposanter mittelalterlicher Bau mit hohen Mauern im Hinterland von Magione.