Spello

Spello, eine der schönsten Städte Italiens

map thumbnail


Spello liegt an einem südlichen Hang des Monte Subasio zwischen Assisi und Foligno und ist aufgrund ihres beträchtlichen Kultur-, Kunst- und Naturguts Mitglied im Club der „schönsten Städte Italiens".
Als antikes Zentrum umbrischer Herkunft war Hispellum im 1. Jh. v. Chr. eine wichtige römische Gemeinde und hatte den Titel „Wunderschöne Julia-Kolonie". Hier finden sich wichtige und imposante Zeugnisse aus dem römischen Zeitalter im Einklang mit dem aktuellen mittelalterlichen Aussehen der Stadt.
Ihre Reise kann an der unteren Ebene der Stadt beginnen. Sie gelangen durch die monumentale Porta Consolare (1. Jh. v.Chr.) in das Herz der Stadt. Der Name rührt daher, dass dieses Tor den Eingang zur Stadt an der Via Flaminia aufzeigte. Folgen Sie dem Pfad der einst antiken Strasse bergauf und lassen Sie sich von der faszinierenden Koexistenz römischer Häuserblöcke, die sich auf der rechten Seite auftun, mit der mittelalterlichen Verstädterung auf der linken Seite, begeistern. Schließlich gelangen Sie an einen Platz, an dem die Kirche Santa Maria Maggiore liegt. Betreten Sie die Kirche und bewundern Sie auf der linken Seite des Kirchenschiffs die Baglioni-Kapelle, die im Jahre 1501 von Bernardino Betto, Pintoricchio genannt, mit Fresken dekoriert wurde, einem der bedeutendsten Künstler der umbrisch-italienischen Renaissance. Wenn Sie vor den Fresken stehen, nehmen Sie sich die nötige Zeit, um die vielen außergewöhnlichen Details zu entdecken, die der Künstler mit großer Fantasie dargestellt hat. Im Gewölbe sehen Sie die Sybillen auf dem Thron, an der linken Wand die Verkündigung - zu beachten ist ein eingerahmtes signiertes Eigenportrait des Künstlers - und an der hinteren Wand die Anbetung der Hirten und die Ankunft der Könige mit Darstellung der umbrischen Landschaft; rechts zu sehen ist der Disput im Tempel.
Von Pintoricchio stammt auch das große Bild der Madonna mit Heiligen (1508), das in der aus dem 13. Jh. stammenden Kirche Sant´Andrea bewahrt wird, einer franziskanischen Kirche nur wenige Schritte von Santa Maria Maggiore entfernt. Wenn Sie den Weg bergauf wieder aufnehmen, empfehlen wir einen kleinen Umweg in die Via Torri di Properzio, um die monumentale augustinische Porta Venere zu bewundern, gebaut in Form eines Triumphbogens, mit den zwei Türmen von Propertio an den Seiten und einem zwölfeckigen Grundriss.

Zurück auf der Hauptstrasse gehen Sie weiter bergauf Richtung Piazza della Repubblica, wo das Rathaus situiert ist, und lassen Sie sich von den Läden mit typisch regionalen Produkten und Kunsthandwerk, sowie den zahlreichen Kunstläden, verzaubern. Hier befinden sich, auf beiden Seiten des Wegs, zahlreiche Gaststätten, Restaurants und Weinstuben, in denen Sie Produkte aus der regionalen Küche und Umgebung kosten können.
Gehen Sie bis zum Belvedere, der antiken Terrasse, auf der einst das Forum Romanum stand, und genießen Sie die Aussicht über das Valle di Topino und das Hügelland von Montefalco bis Assisi.
Verlieren Sie sich in den mittelalterlichen Gassen, die von wundervollen bunten, erblühten Balkonen gesäumt sind, denen sich am Tag des Corpus Domini zahlreiche Blütenteppiche anschließen, wenn die berühmte Infiorata von Spello stattfindet. Regelrechte aus Blüten gezauberte Kunstwerke sind dann zu sehen.
Besichtigen Sie die antike römische Villa in Sant´Anna, wo Sie stolze 360 m frisch restaurierte Mosaikböden-Quader aus dem 3.-5. Jh. n.Chr. bestaunen können.
Wenn Sie noch ein paar Stunden Zeit haben, empfehlen wir einen Spaziergang in die Gärten des Parks von Villa Fidelia und ein wenig Entspannung in den franziskanischen Thermen von Spello, in denen Sie sich dank der wohltuenden Wirkung des schwefelhaltigen Wassers aus dem darunterliegendem Tal erholen können.