Wege des Glaubens

Der Weg der franziskanischen Protomärtyrer

Ein suggestiver Pilgerweg in der Gegend von Terni an den Orten der Franziskanischen Protomärtyrer und des Hl. Franziskus

map thumbnail


Fremdenverkehrsamt
Via Cassian Bon, 4 - 05100 Terni
info@iat.terni.it

Berardo, Ottone, Pietro, Accursio und Adiuto sind die Namen der ersten Märtyrer des Franziskaner Ordens, die 1220 in Marocco getötet wurden, um ihren bedingungslosen Glauben in Christus zu verteidigen.

Wir stellen Ihnen einen Fußweg von Terni über Stroncone, Aguzzo, Calvi dell'Umbria, Narni und San Gemini, den Geburtsorten der Protomärtyrer, vor, der an der Wallfahrtskirche S. Antonio der Franziskanischen Protomärtyrer in Terni endet und durch die verschiedenen Orte, an denen Franziskus das Evangelium predigte, führt.

Die Strecke ist in sechs Etappen eingeteilt, man kann aber auch weitere Stationen einlegen, um sich auszuruhen oder um einige der Orte besser kennenzulernen.

Die erste Etappe geht von Terni nach Stroncone: der Weg führt durch die Natur über die Hügel von Terni. In der Kirche Santa Maria della Pace sollten Sie anhalten und den Bilderzyklus von Stefano di Stasio bewundern, der den Franziskanischen Protomärtyrern gewidmet ist. Auf dem Weg sieht man die Ruine der antiken Abtei von San Benedetto in Fundis und das Kloster von San Simeone, wo heute die religiöse Gemeinschaft der Rebuilders im Gebet sitzt. Die erste Etappe endet am Kloster San Francesco in Stroncone, dem Geburtsort des Hl. Ottone.

Über Aguzzo, die Stadt von Accursio und über die Wallfahrtskirche  Sant'Urbano, wo Franziskus lange verweilte und wo er Wasser in Wein verwandelte, erreichen Sie Calvi dell'Umbria, die Stadt des Hl. Bernhard: hier können Sie eine in Umbrien einzigartige große Monumentalkrippe aus Ton aus dem 16. Jahrhundert bewundern. Die Etappe endet an der Kirche Santa Maria Assunta.

Von hier aus beginnt die dritte Teilstrecke, die nach Narni führt. Es handelt sich um die längste Etappe mit den meisten Sehenswürdigkeiten. Beginnen Sie mit der Besichtigung der Kirche San Michele Arcangelo, einer alten Benediktiner Abtei in Schifanoia, weiter zu der romanischen Kirche Santa Pudenziana und zu Castel Sant'Angelo in Massa, ursprünglich eine Benediktiner Abtei. Weiter geht es zu der imposanten Festung von Albornoz in Narni, der Geburtsstadt von Adiuto. Die Etappe endet in Narni an der Kirche San Francesco.

Die vierte Etappe führt durch die herrliche Landschaft zwischen Narni und San Gemini: Besichtigen Sie zunächst die Abtei von San Cassiano aus dem 10. Jahrhundert und die Kirche Madonna del Ponte, ein Wallfahrtsort, der seit der Antike von Pilgern aufgesucht wird und schließlich die Wallfahrtskirche  Santa Maria della Quercia. So erreichen Sie schließlich San Gemini, die Stadt Pietro, wo der Pilgerweg an der Kirche San Francesco endet.

Weiter geht es  auf Wanderwegen von San Gemini Richtung Cesi. Unterwegs kann man die archäologische Stätte von Carsulae besichtigen. Am Ende der Etappe erreichen Sie die Romita di Cesi, der Einsiedelei, wo ein Bettelmönch mit Hilfe einer Gruppe Freiwilliger dem wunderschöne Franziskaner Kloster wieder zu altem Glanz verholfen hat. Hier verfasste Franziskus die erste Version seines berühmten Sonnengesangs.

Die letzte Etappe startet bei der Kirche Santa Maria Assunta in Cesi und führt Sie zum Ausgangspunkt zurück, nach Terni. Dieser Streckenabschnitt führt ausschließlich über asphaltierte Straßen. Unterwegs sollten Sie die Wallfahrtskirche Santa Maria dell'Oro besichtigen, wo ursprüngliche ein altes Franziskaner Kloster stand, das auf Wunsch von Bernardin von Siena erbaut wurde. Der Pilgerweg der Franziskanischen Protomärtyrer endet an einem symbolträchtigen Ort: der Kirche Sant‘Antonio da Padova, wo die Reliquien der Heiligen Franziskaner Märtyrer aufbewahrt sind.

Für weitere Informationen:  

http://www.camminoprotomartiri.it/