Ein Eintauchen in die Natur und in die Landschaften der kennzeichnendsten Naturschutzgebiete der Region.

Umbrien ist das Grüne Herz Italiens und sein Herz ist reich an Nationalparks, Naturschutzgebieten und Gebieten von naturwissenschaftlichem Interesse, die für Entdeckungs- und Abenteuertouren geeignet sind.

Auf Umbrien entfällt ein großer Teil des Nationalparks der Monti Sibillini, außer sieben regionalen Naturschutzgebieten: Colfiorito, Monte Cucco, Monte Subasio, das Naturschutzgebiet Tiber-Fluss, Monte Peglia und Selva di Meana, der Trasimener See und das Naturschutzgebiet Nera-Fluss.
Jeder Park bietet eine Geschichte, die sich durch Umwelt- und Naturbesonderheiten erzählt: Pflanzenwelt, Tierwelt, Wasserläufe, Seen und geologische Schichtungen, alles Elemente, die das Wesen der umbrischen Naturschutzgebiete verkörpern, die auch durch zahlreiche Kulturzeugnisse bereichert werden, die vor allem an die Zugehörigkeit dieser Gebiete zu den wichtigsten Verkehrsadern ihrer Zeit gebunden sind.

Die Naturschutzgebiete Umbriens bieten besondere Pflanzen- und Tierwelten von großem naturwissenschaftlichem Interesse.
Besuchen Sie Naturschutzgebiete in Gesellschaft Ihrer Freunde oder Ihrer Familie: es erwartet Sie eine einzigartige Natur!