Wein und Olivenöl

Vini Doc e Docg Colli Perugini

img

Die Hauptstadt der Region, Perugia, dominiert von ihrem Hügel aus die umliegenden Täler. Von den Etruskern gegründet, fiel sie zuerst an die Römer und wurde später mehrmals erobert. 1139 wurde Perugia zur Stadt, erweiterte in diesem Zeitraum ihren Einflussbereich und erfuhr eine wichtige Weiterentwicklung, die bis etwa in die Mitte des 14. Jhdts. andauerte. Nachdem sie dem päpstlichen Gebiet unterstellt war, wurde sie 1860 dem italienischen Nationalgebiet einverleibt. Dieser wechselhaften Vergangenheit entstammt heute noch ein außergewöhnlicher künstlerischer und kultureller Reichtum.

Die Ursprungsbezeichnung der Peruginischen Hügel umfasst den südlichen Teil des Stadtgebiets von Perugia und einige umliegende Gemeinden. Diese Region hat sich seit jeher dem Weinbau verschrieben. Ihre Weine stammen aus den Sorten Grechetto, Trebbiano (auch für die Herstellung des Vin Santo), Sangiovese, denen sich im Laufe der letzten beiden Jahrzehnte einige internationale Varianten wie Pinot Grigio, Chardonnay, Cabernet Sauvignon, und Merlot hinzugesellt haben.

Das könnte Sie interessieren