Stadtwandern

Ein Tag in Amelia und Orvieto, zwischen Geschichte und Aromen

Museen, Kirchen und Monumente: Ein reiches Gebiet das von Amelia und Orvieto, dass auch am Tisch zu entdeckt ist!

map thumbnail

Haben sie keine Lust auf den üblichen Sonntagsausflugen? Suchen sie ein einzigartiges und unerwartetes Ziel? Wir finden das richtige für sie: Und bringen Sie auf die entdeckung des wahren Herzens von Umbrien,das natürlich aus Kunst, Tradition und Kultur besteht, aber auch von lokale Produkte und Rezepte, die zum Sprecher des Territoriums geworden sind.

Wir beginnen unsere Tour in Amelia, einer Stadt die auf einem Hügel gebaut ist, umgeben von grünen Eichen und Olivenbäumen. Gebaut von Ameroe bereits Jahrhunderte vor Christus,sie hat aber trotzdem noch nicht ihren Charme verloren: die Zyklopischenmauern, aus dem sechsten Jahrhundert,umschließen noch immer die Stadtmitte und schützen die Kirche von San Pancrazio, San Francisco, und dem Dom.

Um den Pfad zu verschönern finden wir die kulinarische Spezialitäten, die hier vorbereitet werden. Wir beginnen mit einer Kostprobe des Öls:das Land und das milde Klima macht den Anbau sehr profitabel. Eine gute Bruschetta, mit geröstetem Brot und Knoblauch, ist daher ein perfekter Snack vorm Weiterreise.

Wenn Sie durstig geworden sind, können Sie einen guten Wein der Amerini Hügeln genießen. Von rot auf weiß, bis zum rosa: jeder Schluck wird Sie sprachlos machen. Eine grandiose Vorbereitung haben auch die sogenannten Girotti Feigen,die man erst austrocknen lässt und dann mit Schokolade, kandierten Früchten, Mandeln und Walnüsse gefüllt werden.

Wir bewegen uns dann nach Orvieto, das nichts von der kulinarischer Sicht zu beneiden hat.Die Lokale Trauben, auch in diesem Fall, sind die idealen Rohstoffe die dazu dienen einer der repräsentativsten Weine Italiens herzustellen.

Außerdem Olivenöl extravergine, sind wir an den Kastanien interessiert, Protagonisten von vielen traditionellen Gerichten, von allem der Suppe.Reichlich vorhanden  sind auch Pilze und Trüffel, vor allem im Bereich den Wäldern von Meana und Monte Peglia.

Auf dem Menü,zwischen dem meist gegessem Fleisch ,steht der Hasen,aber auch das Wildschwein und die Taube,immer mit leckeren Soße gekocht.

Wir beenden unsere Reise im Geschmack mit süßen Makkaroni, vor allem in der Weihnachtszeit vorhanden außerdem "lumachelle", "cicale" und Anis Donuts.