Stadtwandern

Tour im den Geschmack undnin der Geschichte von Orvieto, Todi und Terni

Eine dreitägige Reise, die Sie zur Entdeckung einzigartigen Orten im Herzen von Umbrien: ein Konzentrat von Kunst und Kultur

map thumbnail

Um Kraft und Energie zu tanken brauch man manchmal sehr wenig: eine Pause von der Arbeit, ein Ort zum erkunden, die Richtige Gesllschaft.Sie brauchen nur drei Tage und unserem Rat: Sie werden sich zufrieden fühlen und bereit, mit einem neuen Sprint zu starten.

Insbesondere schlagen wir als Start der Tour Orvieto vor, dass wie man weiss ein ganzes Wochenende verdient, um es gut zu genießen; Allerdings werden wir versuchen, das Beste in der kurtz möglichsten Zeit zu konzentrieren.

Zu den wesentlichen Etappen gehört die Kathedrale, ein prächtiges Gebäude das im dreizehnte Jahrhundert unter Papst Urban IV begonnen wurde.Man wird sofort durch die gotische Fassade von Mosaiken und Reliefs, und der Kapelle des Corporal von Andrea Pisano getroffen. Das Reliquiar das man hier vorfindet behält noch das mit Blut befleckte Tuch,das heraus kam als ein böhmischer Priester eine Messe ohne Glauben feierte.

Auf der Rückseite des imposanten Gebäude findet man die Palästen der Päpste, mit dem Titel, unter anderem, Martin IV und Bonifaz VIII.

Dann tauchen wir in die Magie der unterirdische Stadt ein, voll von Höhlen und Hohlräumen; unter diesenauch der St Patrick Brunnen,der im sechzehnten Jahrhundertbeendet worden ist, um Wasser in die Festung Albornoz zu liefern.

Wir schließen mit Schwung den ersten Tag mit einem Abendessen mit nur lokalen Produkten.Im Menü finden Sie sicher die Palomba, Huhn, und zum Nachtisch Kuchen mit Anis. Und, wenn Sie wirklich gut Behandeln lassen wollen,trinken Sie ein Glas Sangiovese oder Trebbiano: zwei Weine der unnachahmlichen Qualität.

Am nächsten Morgen müssen wir ein paar Kilometer wir fahren bis wir in Todi sind, eine Stadt auf der Spitze eines Hügels, wie ein Leuchturm auf dem Tiber-Tal. Innerhalb der dreifachen Stadtmauern aus verschiedenen historischen Epochen, finden wir, das Platz des Volkes, das Herz der Aktivitäten und Handel.Man sieht von hier auf das Rathaus,das Lapidarium Museum, die Kunstgalerie und dasRömische Museum.

Nicht weit davon entfernt steht die Kirche San Fortunato, sie enthält das Grab von dem humanistischen Dichter Jacopone. Kunstliebhaber sollten auch den Tempel des Trosts besichtigen,der im sechzehnten Jahrhundert durch Bramante entworfen wurde.

Nach dem Besuch der Zisternen, die um Regenwasser zu sammeln verwendet wurden,ist eine leckere Pause genau das was Sie brauchen!

Auf den Tischen Todis sind die wirklichen Spezialitäten der "Pan caciato" oder "nociato", Tauben am Spieß und Schinken, alle begleitet von einem Grechetto DOC, der auch Plinius der Ältere sehr liebte.

Wir schließen unseren Ausflug mit einem Besuch in Terni: der dritte und letzte Tag widmen wir noch einmal den Schönheit der Stadt,aber auch der Schönheit der Natur. In diesem Zusammenhang finden wir auch die Wasserfehle der Marmore eine der höchsten in Europa.

Auch in diesem Fall nach einem flotten Spaziergang auf dem Land durch die saubere Luft, wird die richtige Ruhe vor einem guten Teller " Ciriole alla Ternana": eine Art  Hand gemachte Pasta in der Regel mit Tomaten, Knoblauch , Öl und Chili garniert. Verbreitetsind auch Gerichte aus Wildfleisch und gegrilltes Fleisch, und zuguter letzt Lebkuchen ein Brauch, der Weihnachtszeit.