Perugia

Etruskischer Brunnen - Perugia

map thumbnail
Es ist die größte Infrastruktur zur Wasserversorgung der Stadt.
Sie wurde in der etruskischen Zeit in einer Doppelfunktion als Brunnen und Zisterne gebaut und lag an der Ost-West-Hauptstraße, die den Arco dei Gigli mit der Porta San Luca verband. Ihr Besuch ergänzt die Besichtigung des Mauerrings, der auch von der städtischen Entwicklung Perugias in der Etruskerzeit zeugt. Dieses Bauwerk wurde wie der Mauerring in Travertin ausgeführt und in den sogenannten "Tassello mandorlato", ein typisches Konglomerat der Stadt, gegraben.
Es besteht aus einem über 30 m langen zylinderförmigen Rohr mit einem maximalen Durchmesser von 5,60 m, der sich nach unten verjüngt. Abgedeckt wird das System von zwei Sparren, von denen jeder aus vier großen Travertinblöcken besteht,von denen zwei waagrecht und zwei quer liegen, die von einem zentralen Grundpfeiler gestützt werden.
Dieses System, das eine große Ähnlichkeit mit dem System der Via Caporali am anderen Ende der Stadt aufweist, diente dazu, eine Decke aus Travertinplatten zu stützen, in der die Schöpföffnung für das Wasser erneut herausgearbeitet werden musste.
Die Anlage lässt durch ihre zentrale Lage und ihre Größe nicht daran zweifeln, dass sie für den öffentlichen Gebrauch bestimmt war. Sie wird aufgrund der technischen Gemeinsamkeiten, die mit dem Mauerring gefunden wurden, auf das 3. Jhdt. v. Chr. datiert. Die größte berechnete Kapazität beträgt 424.000 Liter und ist somit die größte der verschiedenen Brunnen und Zisternen in der Stadt, die bis zum Bau des ersten öffentlichen Aquädukts im 13. Jahrhundert auch benutzt wurden - Weitere Informationen finden 
Informationen

Piazza Danti
06121 - Perugia (PG) 
email: pozzoetrusco@sistemamuseo.it
sito web: www.perugiacittamuseo.it

 

Fonte Regione Umbria - Servizio Musei e soprintendenza ai beni librari