Castel Ritaldi

Die Pfarrkirche San Gergorio

map thumbnail


Fremdenverkehrsamt
Piazza della Libertà 7 - 06049 Spoleto
info@iat.spoleto.pg.it
Die Pfarrkirche San Gergorio befindet sich längs der Straße, die Castel Ritaldi mit Colle del Marchese verbindet.
Die Fassade, die nach dem Erdbeben von 1997 restauriert wurde, besteht aus abwechselnden waagerechten Streifen roter und weißer Steine, auf der sich ein mehrfach eingefasstes Portal öffnet.

Der Bogen des Eingangs, über dem man das Erstellungsdatum der Fassade, 1141, lesen kann, wird von fortlaufenden Szenen und Figuren geschmückt: Links unten befindet sich ein Löwe, aus dessen Maul eine Weinranke entspringt, die die gesamte Lünette umläuft und im Maul eines Löwen auf der anderen Seite endet. Nach dem Löwen ist von links beginnend ein Mann dargestellt, der in eine Weintraube beißt, Samson auf dem Löwen reitend; ein Löwe und ein Greif, die die blühende Ranke beißen; im Schlussstein des Bogens eine weibliche Figur, vielleicht die Hoffnung; es folgen eine geflügelte Natter, kämpfende Tiere und ein Pfau, der mit dem Schnabel versucht, das Rankenwerk zu durchbeißen.
Über dem Portal sieht man ein Korbbogenfenster mit seitlichen zwei kleinen Nischen, die auf der Innenseite von zwei auf einer Krage stehenden Säulen mit einem ionischen Kapitell geschmückt werden. Um die Rosette herum sind die Symbole der Evangelisten sind zwei von Propheten eingerahmte Dämonen angeordnet.
Der Stern der ursprünglichen Rosette wurde merkwürdigerweise in den Glockengiebel eingebaut.
Das Innere der Kirche, vollständig erneuert, weist ein einziges Schiff mit Holzsparrendach.
Die älteste dokumentarische Erwähnung der Kirche geht auf das Jahr 1066 zurück; der ursprüngliche Bau wurde 1141 teilweise, wahrscheinlich aufgrund statischer Schäden, erneuert. Die Pfarrkirche war bis 1828 die alte Pfarrkirche von Castel Ritaldi, dem Jahr, in dem dieser Titel in das Innere des Orts verlegt wurde.