Stabdt

Parrano


Fremdenverkehrsamt
Piazza Duomo 24 - 05018 Orvieto
info@iat.orvieto.tr.it
GESCHICHTE
Parrano ist sehr alten Ursprungs, entwickelte sich aber erst im Mittelalter um das Jahr 1000 nennenswert weiter, als die Burg über römischen Ruinen gebaut und der Weiler befestigt wurde. Bevor es im 16. Jh. freie Kommune wurde, unterstand es zuerst der Herrschaft Orvietos und anschließend verschiedenen lokalen Signorien. Im 16. Jh. wurde es bis zur Gründung des Königreichs Italien (1860) in den Kirchenstaat eingegliedert.
KUNST, KULTUR, NATUR
Das antike und gut erhaltene mittelalterliche Dorf erstreckt sich um seine von gewaltigen Mauern umgebene Burg, von der noch der hohe Wachturm zu erkennen ist. Parrano ist ein sehr malerisches Dorf mit historischen, archäologischen und natürlichen Schätzen. Archäologisch und speleologisch ausgesprochen interessant sind die in der Nähe liegenden Tane del Diavolo, ein Komplex von Karstgrotten, deren Eingänge sich an den Steilwänden des Kalkmassivs an den Ufern des Fosso del Bagno gleich unterhalb des Dorfes befinden. Diese Grotten sind von beachtlicher archäologischer Bedeutung, vor allem wegen der Fundstücke aus der frühen Altsteinzeit. Heute kann man an Führungen durch die Schlucht und die Grotten auf gut ausgestatteten Wegen teilnehmen, ein eindrucksvolles, sowohl naturwissenschaftlich als auch historisch-archäologisch interessantes Erlebnis. Das Territorium birgt noch weitere Überraschungen, darunter ein reiches Fossilienvorkommen. Entlang dem Fossilienflusstal taucht man in einen prähistorischen Fluss ein, dessen intaktes Flussbett immer noch die typischen Kieselsteine aufweist. Nicht weit entfernt befindet sich der Strand San Lazzaro, ein Beleg für die frühere Anwesenheit des Meeres und seiner prähistorischen Bewohner: Bivalvien, Echinodermen, Gastropoden und auch einige Zeugnisse antiker Wirbeltiere (1998 wurde hier der Zahn eines squaloiden Haifischs gefunden). Parrano liegt eingebettet in der üppigen Natur der typischen umbrischen Hügellandschaft und ist aufgrund seiner zahlreichen Quellen mit schwefel- und magnesiumhaltigem Wasser, das ausgezeichnet für Trinkkuren ist, ein beliebtes Touristenziel.