Foligno

Palazzo Trinci - Foligno

map thumbnail
Der Palazzo Trinci liegt an der Nordseite der Piazza della Repubblica, dem großen antiken Plateau, das das pulsierende Herz von Foligno bildet. 
Das repräsentativste Gebäude der Stadt wurde von der Familie Trinci gebaut und von einem der größten Vertreter der italienischen Spätgotik, Gentile da Fabriano, geschmückt. Ein Besuch ist daher ein Muss, um die Zimmer, die Kapelle des Palazzo und die wichtigen archäologischen und kunstgeschichtlichen Sammlungen des Museums zu bewundern, das seit 2000 hier untergebracht ist. Vormals Sitz der Signoria Trinci, die die Stadt von 1305 bis 1439 regierten, wurde er zwischen dem Ende des 14. und dem frühen 15. Jahrhundert auf Wunsch von Ugolino Trinci gebaut, indem bestehende mittelalterliche Gebäude saniert und üppig verziert wurden.
Mit dem Ende der Trinci-Herrschaft und der Annexion von Foligno vom Kirchenstaat wurde der Palazzo Sitz der päpstlichen Statthalter und behielt diese Funktion bis zur Einigung Italiens. Anschließend wurde er für Büros genutzt. Nachdem der Palazzo seine ursprüngliche Funktion verloren hatte, wurde er verschiedentlich umgewandelt und verändert, auch weil ein Erdbeben und die Bombardierung im Zweiten Weltkrieg Schäden hinterlassen hatten. Im 19. Jahrhundert wurde die Fassade im neoklassischen Stil erneuert. Die Überbrückung auf der rechten Seite, die den Palazzo mit den Häusern über dem Seitenschiff der Kathedrale verband, bewahrt das Verblendmauerwerk mit zweibogigem Fenster aus dem frühen 15. Jahrhundert. Andere architektonische Gebäudeteile aus dem 15. Jhdt. sind im Hof mit großem Bogengang aus Ziegeln und Kreuzgewölbe sichtbar.
Die große Treppe auf der rechten Seite führt zum Palazzo, dem Sitz des Stadtmuseums. In der ersten Etage befindet sich die gotische Freitreppe, vollständig mit geometrischen Mustern verziert. Auf der zweiten Etage öffnet sich eine große Halle, der Saal Sixtus IV., der mit Fresken, Zier- und Figurmotiven dekoriert ist und eine Holzdecke mit dem Wappen des Papstes aufweist. Im hinteren Teil des Saals befindet sich die Kapelle mit Fresken von Ottaviano Nelli, die Geschichten aus dem Leben der Jungfrau Maria zeigen und aus dem Jahre 1424 stammen. In der benachbarten Loggia finden sich Geschichten von der Gründung Roms (ein Teil der Fresken ist nur als Sinopia vorhanden), die die Macht von Rom und diejenige von Foligno in Zusammenhang bringen.
Von der Loggia aus gelangt man in den Saal der Freien Künste und Planeten, in dem die Künste des Trivium und Quadrivium vertreten sind, die Philosophie und die sieben Planeten, die mit dem Alter des Menschen und den Tagesstunden verbunden sind. Diese Personifizierungen veranschaulichen das komplexe allegorische Konzept, wonach die Lebensdauer in sieben Zeiträume unterteilt ist, von denen jeder durch einen Planeten beeinflusst wird; jedem Zeitalter entspricht schließlich das Erlernen einer Wissenschaft. Auch der Überführungs-Korridor, der den Palazzo mit dem Dom verbindet, hat die Zeitalter des Menschen zum Thema. Auf der gegenüberligenden Wand sind im Gegensatz dazu die Helden der Antike und der mittelalterlichen Tradition abgebildet. Der Saal der Giganten, den man durch einen Raum neben dem Saal der Freien Künste und der Planeten erreicht, ist stattdessen mit Fresken mit riesigen Heldenfiguren der römischen Geschichte von Romulus bis Trajan geschmückt, die nach der Renaissance-Mode gekleidet sind.
Unter den Figuren stehen ihre Namen und lateinische Verse des Humanisten Francesco da Fiano. Durch die neuliche Entdeckung eines Notizbuchs aus dem 18. Jhdt., die Transkription eines alten Dokuments von 1411, geht deutlich hervor, dass die Arbeit der Loggia, des Saals der Planeten, der Freien Künste und der Giganten Gentile da Fabriano in Zusammenarbeit mit einigen Schülern anvertraut wurde
Informationen

Piazza della Repubblica
06034 - Foligno (PG) 
email: museotrinci@comune.foligno.pg.it
sito web: www.comune.foligno.pg.it

 

Fonte Regione Umbria - Servizio Musei e soprintendenza ai beni librari  

Informazioni

Piazza della Repubblica
06034 - Foligno (PG) 
email: museotrinci@comune.foligno.pg.it
sito web: www.comune.foligno.pg.it

 

Fonte Regione Umbria - Servizio Musei e soprintendenza ai beni librari