Stadt

Monte Santa Maria Tiberina


Fremdenverkehrsamt
Corso Cavour 5 - 06012 Città di Castello
info@iat.citta-di-castello.pg.it
STORIA
Di antiche origini etrusche, fu popolata anche in epoca romana. A partire dall'XI secolo fu feudo dei marchesi Bourbon del Monte, discendenti di quei Marchesi del Colle che venuti in Italia al seguito dei Franchi conquistarono gran parte dell'Alta Valle del Tevere costruendo rocche e castelli in diversi punti strategici.
Dopo la distruzione del Castello (1198) per dissidi con Papa Innocenzo III, i Marchesi lo ricostruirono legando la loro storia a quella di Monte Santa Maria Tiberina, ottennero concessioni e privilegi da papi ed imperatori riuscendo a mantenersi indipendenti.
Il marchesato fu retto dai discendenti della famiglia fino al 1815, quando il duca Ferdinando di Toscana se ne impossessò interrompendo il millenario dominio dei Bourbon del Monte. Nel 1859 entrò a far parte del Regno d'Italia.
GESCHICHTE
Das Dorf ist antiken etruskischen Ursprungs und war auch in römischer Zeit besiedelt. Ab dem 11. Jh. war es ein Lehen der Markgrafen Bourbon del Monte, Nachfahren jener Markgrafen del Colle, die im Gefolge der Franken nach Italien gekommen waren, einen Großteil des Oberen Tibertals erobert und Festungen und Burgen an verschiedenen strategischen Stellen errichtet hatten. Nach der Zerstörung der Burg (1198) infolge von Zwistigkeiten mit Papst Innozenz III. ließen die Markgrafen sie wieder aufbauen. Sie verbündeten sich mit Monte Santa Maria Tiberina und erhielten Zugeständnisse und Privilegien von Päpsten und Kaisern, ohne dabei ihre Unabhängigkeit zu verlieren. Die Nachfahren der Familie regierten die Markgrafschaft bis 1815, dann nahm Herzog Ferdinand von Toskana sie in Besitz und unterbrach damit die tausendjährige Herrschaft der Bourbon del Monte. 1859 wurde sie in das Königreich Italien eingegliedert.