Safran, Zutat der Liebe

map thumbnail


Er bereichtert die Gerichte mit seinem runden Aroma, ist reich an wohltuenden Eigenschaften für den Körper und wird seit Jahrhunderten für das Färben von orientalisch angehauchten Stoffen verwendet, dank seiner schillernden Farbtönen; Safran ist eine hochwertige Köstlichkeit aus Umbrien.


Safrangelb: Farbe und Aroma aus Umbrien

Die Erzeugung des sogenannten roten Goldes hat in Umbrien eine lange Tradition; in dem berühmten Gedicht "De croci cultu" von Pierfrancesco Giustolo wird der Anbau des alten sogenannten Zafferame genau beschrieben.

Damals waren die Blüten wichtig für die Färbung von hochwertigen Stoffen, dank der charakteristischen gelblichen Farbe des Stempels.

Der hohe Preis spiegelt nicht nur den Wert des Rohstoffs wider, sondern auch die feine und minutiöse Arbeit, die für die Verarbeitung des Endprodukts benötigt wird.

Jedes Gramm Safran besteht aus ca. 200 Narben, die in der kurzen Blütezeit in den ersten Morgenstunden geerntet werden, da der Moment der Blütenöffnung genutzt werden muss, um Schaden an der Pflanze zu vermeiden. Nach einer minutiösen Auswahl wird der Safran entweder auf natürliche Weise getrocknet oder geröstet, damit die Blüte eine pulverartige Konsistenz erreicht.

 

Der Safran, ein Exzellenzprodukt der Region Umbrien

In den letzten Jahren ist in Umbrien das Interesse für den Safrananbau neu erwacht und hat sich neben anderen traditionellen Gastronomieerzeugnissen etabliert. Es gibt zahlreiche Erzeugerverbände und –vereine, die sich für die Förderung des umbrischen Safrans einsetzen. Der Safrananbau ist der ganze Stolz der Region, der er zu den alten Tradition der Gegend gehört und die Besonderheit der Anbaugegend hervorhebt.

 

Lo zafferano d'amare

Safran ist seit der Antike ein Symbol der Liebe in allen ihren Formen: in der grichischen Mythologie wird die Geschichte von Krokus und Smilace erzählt. Der sterbliche Krokus verliebt sich in die ewig schöne und junge Nymphe Smilace, er wird in die Safranpflanze und sie in die raue Stechwinde (Smilax Aspera) verwandelt.

Der Gott Hermes nutzte dieses als Aphrodisiakum bekannte Gewürz, um bei müden Paaren die Lust auf die Liebe wiederzuerwecken.

Für ein aromatisches und farbenfrohes Hochzeitsessen, eignet sich der Safran ausgezeichnet; man findet ihn in Pasta- und Reisgerichten, bis hin zu Fleischgerichten, Gemüse und Käse, aber auch in Süßspeisen und Likör, denen er jeweils die charakteristische goldgelbe Farbe verleiht.

Dank seiner Farbe und dem delikaten Aroma wird er auch für Bonboniere verwendet, indem getrocknete Blühten in kleine Vasen oder Fläschchen gesteckt werden; eine originelle Idee für eine elegante Hochzeit im Zeichen der umbrischen Spezialitäten.