Kunst in Umbrien

Die Schätze der Colli Martani: Geschichte, Kunst und Natur entlang der antiken Via Flaminia

Entdecken Sie die Colli Martani: schöne Landschaft, entzückende Dörfer mit römischem Ursprung und ausgezeichnete lokale Köstlichkeiten

map thumbnail


Fremdenverkehrsamt
Piazza del Popolo 38 - 06059 Todi
info@iat.todi.pg.it
Fremdenverkehrsamt
Piazza della Libertà 7 - 06049 Spoleto
info@iat.spoleto.pg.it

Die Monti Martani sind ein einzigartiger Ort, wo man unerwartete Schätze der Geschichte entdecken kann, auf einer Strecke, die über malerische Dörfer, mittelalterliche Rittergute und faszinierende Abteien führt.

 

Die Reise beginnt am Castel Ritaldi, einem Ort, der an der Strecke von Spoleto nach Montefalco liegt. Die Altstadt ist von einer mittelalterlichen Burgmauer aus dem 13. Jahrhundert umfasst. Sehenswert ist die Kirche Santa Maria, die zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert erbaut wurde. Direkt hinter dem Ort geht die Fahrt Richtung Colle del Marchese weiter, auf dem Weg liegt inmitten von Olivenhainen  Pieve di San Gregorio in Nido, ein romanischer Bau, der um 1141 entstanden ist, mit wunderschönen Bassreliefverzierungen auf der Fassade und dem Portal.

An der ersten Kreuzung fahren Sie Richtung Morcicchia und dann in Richtung Giano dell'Umbria. Wie bei allen Örtern der Gegend, lohnt es sich auf jeden Fall Giano zu besichtigen mit seiner Stadtmauer, den mittelalterlichen Gässchen, dem schönen Rathaus und der Kirche  S. Michele aus dem 14. Jahrhundert. Bevor Sie den Berg hochsteigen, sollten Sie auf jeden Fall einen kleinen Umweg zu der Abtei  Abbazia di San Felice nehmen, die von  Kaiser Konstantin um 1130 erbaut wurde und wie ein verborgener Schatz zwischen den Olivenbäumen liegt. Früher wurden dort die sterblichen Reste des Märtyrers  Hl. Felix aufbewahrt.  Für den Aufstieg sollten Sie den Hinweisschildern Richtung Monte Martano folgen. Von dort aus können Sie auf dem Wanderweg weitergehen, der bis zur Costa di Scoppio weitergeht,  dem Knotenpunkt  und  Mittelpunkt der Wanderstrecke. Dort finden Sie auch ein Ausflugszentrum, das man reservieren kann. Wenn Sie ins Auto steigen und wieder Richtung  Massa Martana hinunterfahren, sollten Sie auf der Höhe der Kirche  Chiesa dell'Assunzione anhalten und die atemberaubende Aussicht auf das umliegende Tal genießen.

Die ganze Gegend um Massa Martana (die romana Vicus ad Martis) ist ideal, um die beiden hochwertigsten Spezialitäten der Gegend zu kosten, Olivenöl und Wein, beide mit den geschützten Bezeichnungen  DOC  "Colli Martani" , IGT "Umbria" und "Colli Martani" für den Wein und  DOP "Colli Martani"für das native Olivenöl.

Sobald Sie  Massa Martana erreicht haben befinden Sie sich auf der antiken Via Flaminia. Entlang der alten Straße liegt die Chiesa di santa Maria in Pantano, eine der ältesten Kirchen in Umbrien und weiter vorne die Catacomba cristiana, das einzige bisher entdecke Denkmal dieser Art in Umbrien. Eine Besichtigung ist nach vorheriger Reservierung möglich. Nicht weit entfernt befinden sich die Abteien  Abbazia dei Santi Fidenzio e Terenzio, Abbazia di Villa San Faustino und Abbazia Pietro sopra le Acque.  Die Fahrt endet in  Acquasparta, einem römischen Thermalort, wo früher die Accademia dei Lincei ihren Sitz hatte, die vom Duca Federico Cesi ins Leben gerufen wurde und im großen Renaissancepalast, der noch heute seinen Namen trägt, saß.