Wein und Olivenöl

Gamay (o Gamay del Trasimeno)

img

Nicht zu verwechseln mit dem bekannteren französischen Gamay, der hauptsächlich in Burgund verbreitet ist, findet sich die Gamay del Trasimeno mindestens seit der Mitte des 19. Jhds in Umbrien. Jüngere Studien zeigen, dass es sich hierbei um dieselbe Rebsorte handelt, die in Sardinien unter dem Namen Cannonau, im Veneto als Tai Rosso, in Frankreich als Grenache und in Spanien als Garnacha bekannt ist. Es wird vermutet, allerdings gibt es dafür keine Bestätigung, dass sie bei ihrem Weg von Griechenland in den Rest Europas in Umbrien ein besonders günstiges Klima für ihr Gedeihen gefunden hat.

Sie wird fast ausschließlich im weitläufigen Gebiet des Trasimenischen Sees in der Provinz Perugia angebaut.Wird die Gamay reinsortig gekeltert, so entsteht daraus ein Wein von intensiver, rubinroter Farbe, der sich durch ein besonders frisches und überwiegend fruchtiges Bouquet mit einem hervorragenden Körper auszeichnet.