Amelia

Girotti-Feigen

img

Die Girotti-Feigen sind ein typisches Produkt der Stadt Amelia. Mit Schokolade und Trockenobst gefüllt, werden sie von der Familie Girotti seit 1830 hergestellt und sind auch heute noch ein weit verbreitetes Backwerk.

Die Stadt Amelia ist schon seit der Antike für die Herstellung von getrockneten Feigen berühmt. Es wird erzählt, dass die Bewohner Amelias im Mittelalter gezwungen waren, dem Papst jährlich „centumpignatulificuum", eben wegen ihrer Vorzüglichkeit, zu bringen.

Die Firma Antonio Girotto wurde 1830 gegründet, nach dem Namen des Erfinders, Antonio Girotti, der, Patriot und Karbonaro, ein wichtiger Mann zu Zeiten Garibaldis war und auch einige öffentlichen Ämter besetzt hatte. Die Firma wurde von Generation zu Generation weitergeführt und erlangte in den 20er Jahren großen Ruhm, als Quirino das Ruder übernahm, und getrieben von der Welle der Erneuerung in der sich Italien befand, beschloss in Werbung zu investieren, und so den Umsatz und den Ruhm der Firma steigerte.

Immer noch unter der Leitung der Familie, in fünfter Generation, ist die Firma "Fichi Girotti" auch heute noch eine der ältesten und berühmtesten Hersteller weltweit. Die Besonderheit und Köstlichkeit des Produkts liegt auch in der Herstellungsmethode, die ausschließlich per Hand stattfindet: Nach einer sorgfältigen Auswahl der besten Feigen, werden sie in Formen gelegt und mit Mandeln, Nüssen, kandiertem Obst und Kakao gefüllt und  gepresst, bis sie ihre typische „Rädchen"-Form erhalten. 



Das könnte Sie interessieren