Entdecken Sie die Valnerina

Von Poggiodomo nach Monteleone di Spoleto

Folgen Sie dem Wanderweg von Poggiodomo nach Monteleone di Spoleto: einem unbekannten Winkel der Valnerina

map thumbnail
Difficoltà:  E (T1 Wandern)
Höhenunterschied:  + 470/-300
Entfernung:  12 km
Straßenbelag:  Asphaltiert/unbefestigt


Fremdenverkehrsamt
Piazza Garibaldi 1 - 06043 Cascia
info@iat.cascia.pg.it

Die Valnerina ist immer wieder überraschend auch auf ihren Wanderwegen: entdecken Sie die Gegend zwischen  Poggiodomo und Monteleone di Spoleto.

Beginnen Sie die Wanderung in dem entzückenden Ort Poggiodomo: das Dörfchen war im Laufe der Geschichte Ziel von Mönchen, Einsiedlern, Mystikern und Partisanen, die dort im letzten Krieg die operativen Brigaden gründeten. Mit seinen lediglich 187 Einwohnern ist Poggiodomo der kleinste Ort in der Provinz Perugia.

Nehmen Sie als erstes die unbefestigte Straße in Richtung Usigni, das wegen seiner schönen Gebäude auch bekannt ist als "Palast-Dorf". Dort können Sie die Chiesa di San Salvatore besichtigen, die von Kardinal Poli zwischen 1631 und 1644 erbaut wurde.

Kurz nach Usigni biegen Sie rechts auf die unbefestigte Straß ab und dann nach links in Richtung  Fontevecchia. Fontevecchia  ist ein alter Brunnen aus dem Jahr 1585, der später in Maestà umgewandelt wurde. Die Legende besagt, dass alle, die an der Kapelle in der Nähe des Brunnens vorbeikamen, für einen Moment anhielten um die Madonna dei Miracoli anzubeten (Das Motto war: „Oh du, der du auf diesem Wege kommst, vergiss Maria nicht")

Folgen Sie der Straße links vom Brunnen und gehen Sie weiter auf dem Weg am Stadtgraben unterhalb der Altstadt von Monteleone di Spoleto entlang. Nun sind Sie an dem Ort angelangt, der „der Löwe der Appenninen" genannt wird, wegen seiner Lage am Steilhang im Naturpark  Coscerno-Aspra. Nähern Sie sich dem Dorf, um seine idyllischen Gässchen zu entdecken, aber nicht ohne vorher die mittelalterliche Stadtmauer und die darüber emporragende Burg bewundert zu haben.