Città di Castello

Kirche von San Domenico

map thumbnail


Fremdenverkehrsamt
Corso Cavour 5 - 06012 Città di Castello
info@iat.citta-di-castello.pg.it
Die monumentale Kirche wurde auf Wunsch der Dominikaner erbaut und weist eine weitläufige Struktur mit einem Kirschenschiff und einem kreuzförmigen Chor auf, Sie wurde erst 1426 geweiht. 

Die Fassade blieb unvollendet. Auf der linken Seite erhebt sich der quadratische Glockenturm. Trotz eines umfänglichen Eingriffes bleibt das Tor ein Beispiel der Technik der hervorragenden handwerklichen Meister der Stadt im 14. Jh. Einfach und streng ist die architektonische Linie der Apsis, mit den drei Kapellen am Ende und dem gotischen Bogengewölbe darüber. An den Wänden sind Fresken der Schule aus Siena, den Marken und Umbrien aus dem 15. Jh. vorhanden, darunter eine "Kreuzigung", eine "Himmelfahrt und Heilige" und ein "San Antonio Abate" .

Die beiden Renaissance-Altare an den Seiten des Hauptaltars bewahrten die "Kreuzigung" von Raffaello auf, welche um 1503 für sie Familie Gavari gemalt wurde. Heute befindet sie sich in der National Gallery in London, und das "Märtyrertod des heiligen Sebastian" von Luca Signorelli, gemalt im 1498 für die Familie Brozzi und heute aufbewahrt in der Pinakothek von Città di Castello. Auf dem Hauptaltar ist der Körper der seligen Margherita (1287-1320) aufbewahrt, Tertiär-Domenikanerin, genannt die Blinde aus Metola, nach ihrem Geburtsort. Der Chor aus Holz, der aus 26 Gestühlen mit fantastischen Einlegearbeiten besteht, befindet sich in der weiträumigen Apsis und stellt ein wertvolles Werk des Manno dei Cori dar. Das 1939 restaurierte Tor ist ein Werk des Steinmetzmeisters Pietro Pazzaglia. Über dem Tor befindet sich ein Fresko des Malers Aldo Riguccini aus Città di Castello.