Stadt

Cannara


Fremdenverkehrsamt
Piazza del Comune 22 - 06081 Assisi
info@iat.assisi.pg.it
GESCHICHTE
Der antike Ort umbrischen und römischen Ursprungs wurde nach dem Untergang des Römischen Reichs und der Invasion der Langobarden lange Zeit von Assisi und Perugia umkämpft. 1352 wurde er dem Herzogtum Spoleto einverleibt und 1424 von Braccio da Montone der Familie Baglioni aus Perugia überlassen, die ihn bis 1684 regierte. Danach unterstand Cannara bis zur Gründung des Königreichs Italien (1860) der Regierungsgewalt der Kirche.
KUNST, KULTUR, NATUR
Im historischen, von mittelalterlichen Mauern umgebenen Ortskern sind der Palazzo Comunale und der Stadtturm (15. Jh.) eine Besichtigung wert. Sehr interessant sind die Kirche San Biagio, ein Beispiel des spätromanischen umbrischen Stils, mit antiker Fassade des 13. Jh. und einem Portal aus Assisi-Stein, die Kirche S. Matteo (14. Jh.) mit einem Triptychon von Alunno und einer Holzstatue der Schmerzensjungfrau, sowie die Kirche San Sebastiano, die heutige Pinakothek. Von großem religiösem Interesse sind die drei Stätten, die an das Leben des hl. Franziskus erinnern: Die Kirche S. Francesco mit einem kostbaren Gemälde des Alunno hält die Erinnerung an die Gründung des Dritten Ordens wach; im Palazzo Majolica-Landrini kann man die Heilige Hütte besichtigen, in der Franziskus während seiner Besuche in Cannara wohnte; ganz in der Nähe von Cannara steht die berühmte Ädikula Pian d´Arca, bei der ein Stein an den Ort der Vogelpredigt erinnert. Sehenswert sind in der Umgebung die Kirche San Donato, die 1667 gebaut wurde, um das wundervolle Freskogemälde einer ländlichen Ädikula „Madonna mit Kind zwischen den Heiligen Francesco und Donato" zu beherbergen, sowie die Kirche S. Giovanni Decollato mit Fresken, die dem Maler Dono Doni aus Assisi zugeschrieben werden. In der Ortschaft Collemancio kann man die Überreste des antiken römischen Munizipiums Urvinum Hortense besichtigen: Archäologische Ausgrabungen brachten viele wichtige Fundstücke ans Licht, die in der Dauerausstellung im Antiquarium zu sehen sind.