Norcia

Die Basilika von San Benedetto

map thumbnail


Fremdenverkehrsamt
Via Giovanni da Chiavano 1 - 06043 Cascia
info@iat.cascia.pg.it
Die Basilika von San Benedetto liegt am gleichnamigen Platz, dem Mittelpunkt der Altstadt von Norcia.

Die Basilika von San Benedetto liegt am gleichnamigen Platz, dem Mittelpunkt der Altstadt von Norcia.

Gemäß der Überlieferung befand sich an dieser Stelle das Geburtshaus der beiden heiligen Zwillinge, Benedikt und Scholastika.

Dem Hl. Benedikt geweiht, Benedetto, Schutzpatron von Europa und Vater des westlichen Mönchswesens (5.-6. Jh. n. Chr.), stellt die Basilika geistig einen der wichtigsten Orte der Region dar. Das Äußere, typisch hochmittelalterlich, steht im Gegensatz zum Inneren, das im 18. Jh. renoviert wurde.

Zwischen 1290 und 1338 über der zuvor bestehenden Krypta erbaut, erfuhr sie nach wenigen Jahren den ersten Ausbau seitens der Mönche von Sant'Eutizio in Valcastoriana. Im 14. Jh. wurde der Glockenturm errichtet, jedoch zerstörte das Erdbeben von 1703 den oberen Teil, der in bescheideneren Abmessungen wiedergebaut wurde. Im Anschluss an das Erdbeben von 1859 wurde die Fassade in deren oberen Teil einem Restaurierungseingriff unterzogen.
Die letzte, in den 50ger Jahren des letzten Jahrhunderts ausgeführte Restaurierung hat den Triumphbogen des 14. Jh. wieder ans Tageslicht gebracht.
1570 wurde auf der Seite der Kirche, rechts von der Fassade, ein Säulengang angebaut, der ursprünglich als überdachter Raum für den Getreidemarkt verwendet wurde.
Die Fassade aus hellem Stein besitzt die Form einer Hütte und wird von zwei Lisenen eingefasst, die in Fialen enden. Sie wird von einem ursprünglich mit mehrfarbigen Intarsien geschmückten Sims in zwei Teile unterteilt. Im unteren Teil befindet sich das imposante Portal, das in der Lünette von einer Statuengruppe verschönt wird, das die Muttergottes mit Kind und zwei anbetenden Engeln abbildet. Seitlich von der Lünette sind zwei Kapellchen angeordnet, die die Statuen des Hl. Benedikt und der Hl. Scholastika enthalten.
In der Mitte des oberen Teil öffnet sich eine elegante Rosette, die von den Symbolen der vier Evangelisten eingefasst wird.
Das Innere, ein lateinisches Kreuz mit einem einzigen Schiff und und einer vieleckigen Apsis wurde im 18. Jh. vollständig erneuert. Im linken Arm des Querschiffs befindet sich ein großes Gemälde von Filippo Napoletano (1621) mit dem Hl. Benedikt und Totila. Auf dem Altar des rechten Arms, Muttergottes und Heilige aus Norcia, des römischen Malers Vincenzo Manetti (Mitte des 17. Jh.). In der Apsis, ein großer hölzerner Chor des 16. Jh., der aus der Kirche der Annunziata stammt.
Die Krypta, die sich unter der Hälfte des Schiffs befindet, wird von Pfeilern in drei Schiffe unterteilt, die in groben Kapitellen enden. Das Mittelschiff ist mit einem Flachgewölbe bedeckt und die Seitenschiffe, die schmaler sind, mit Kreuzgewölben Das linke Seitenschiff endet in einer kleinen Apsis, die zu einem römischen Gebäude des 1. Jh. n. Chr. gehörte, das später in das ursprüngliche Oratorium des Hl. Benedikt verwandelt wurde. Einige Abschnitte des Mauerwerks der Krypta bestehen aus „Opus reticulatum" und andere weisen Spuren von Fresken des 14. Jh. auf (linke Apsis); wo die Überlieferung den Geburtsort der Heiligen Benedikt und Scholastika ansiedelt. Eine kleine Tür führt zum anschließenden archäologischen Bereich, der die Überreste zweier weiterer Säle des römischen Gebäudes .