Castiglione del Lago

Der Trasimenische See zwischen Kunst, Sagen, Sport und Önogastronomie

Der Trasimenische See liegt im nördlichen Teil Umbriens, an der Grenze zur Toskana und ist ein regelrechtes natürliches Paradies. 

Der viertgrößte See Italiens verdankt seinen Namen einer antiken Sage, in der von dem Prinz Trasimeno und seiner Liebe zur Nymphe Agilla erzählt wird. Von Lord Byron wurde der See mit einem „Silbervlies" verglichen und im Laufe der Jahrhunderte hat der See zahlreiche Dichter, Maler und Reisende mit seinem Charme verzaubert.
Seit 1995 ist er ein Regionalpark, gekennzeichnet durch ein Feuchtgebiet, in dem sich zwischen üppigem Röhricht Wildenten, Kormorane, Gabelweihen und Eisvögel tummeln. Der See hat in der Tat schon seit jeher eine wichtige Funktion als Überwinterungsgebiet und Fortpflanzungsort für die Vogelwelt, und ist auch für die Fischfauna eine perfekte Umgebung zur Fortpflanzung.

Um die Geschichte der Fisch- und Vogelfauna im Trasimenischen See zu vertiefen und die Geheimnisse der Fischer, sowie die von ihnen benutzten Geräte kennen zu lernen, empfehlen wir Ihnen einen Besuch des Fischereimuseums von San Feliciano in der Gemeinde Magione; wenn Sie die typischen, bereits im Mittelalter benutzten Bootsarten der Fischer kennenlernen möchten, so empfehlen wir einen Besuch des Bootsmuseums, in der Festung von Passignano.
Wenn Sie ein Geschichtsliebhaber sind, empfehlen wir Ihnen, den Urlaub so zu organisieren, dass Sie die Etappen von Hannibals Schlacht am Trasimenischen See begehen können.
Wenn Sie Freiluftsport bevorzugen, haben Sie die Qual der Wahl zwischen Ausflügen mit dem Fahrrad oder auf dem Pferd, sowie zwischen Wassersportarten wie Kitesurfen, Kanufahren und Segeln.
Sie können sich zu jeder Jahreszeit von dem Charme eines Aufenthalts in einer der Städte um den Trasimenischen See verzaubern lassen: Castiglione del Lago, Paciano, Panicale, Piegaro, Città della Pieve, Magione, Passignano sul Trasimeno, Lisciano Niccone und Tuoro sul Trasimeno, die direkt am See liegen, oder von den umliegenden Hügeln aus über ihn thronen. Spüren Sie die Vorfreude eines Ausflugs auf die Inseln, Maggiore und Polvese, die Sie das ganze Jahr über mit praktischen Booten erreichen können.

Wenn Sie die gute Küche lieben, werden Sie am See leckere Seefisch-Gerichte kosten können, vor allem Aal, Flussbarsch und Schleie, und die Fagiolina del Trasimeno (als Presidio Slow-Food anerkannt) sowie den kostbaren Safran von Città della Pieve genießen können.

Unter den regionalen Produkten befindet sich auch Olivenöl und Wein, den Sie entlang der „Strada dei vini dei Colli del Trasimeno" verkosten können.
Die Gegend um den Trasimenischen See ist bekannt für die Herstellung der irischen Häkelspitze auf der Isola Maggiore und für die Handarbeiten aus Tüll aus Panicale, sowie für seine Flechtkunst aus Seeröhricht.